Schlagwort-Archive: Porree

Gartenrundgang September

Knoblauch jetzt stecken

Spätsommer oder schon Herbst? Egal, die letzten Sonnentage tun uns allen gut! Wir stecken noch Knoblauch. Dieses Mal haben wir drei verschiedene Sorten für den Anbau. Falls ihr auch Knoblauch stecken möchtet schaut unbedingt mal bei hiesigen Biohofladen vorbei, oft gibt es dort regional gewachsene Knoblauchknollen, die ihr für den Anbau verwenden könnt. Wir achten darauf, dass die Zehen fest sind, teilen sie ungefähr eine Woche vor der Pflanzung damit sie nicht beim pflanzen faulen.

Für die Bodenvorbereitung des Bodens haben wir hier unsere Lieblingsmöglichkeiten verlinkt:

Gutes für den Boden
https://www.youtube.com/watch?v=dr5qDHyjIww

Kartoffeln und Wurzelgemüse für den Winter

Wir probieren die Kartoffeln (Sarpo Mira) über den Winter stehen zu lassen, abzumulchen und dann nach Bedarf zu ernten. Ob das funktionieren wird? Wir werden es sehen. Was definitv immer gut bei uns für den Winter funktioniert sind die guten Wurzeln (Möhren, Haferwurz, Schwarzwurzel und Pastinake) – wir mulchen sie einfach ab und ernten nach Bedarf. Ein Hochbeet und/oder ein Multispaten machen das Ernten zum reinsten Glücksgefühl!

https://www.youtube.com/watch?v=zXtsw3Z4BLw&t=2s

Gut für den Winter sind auch andere

… wie der Knollensellerie! Einfach nur gut! Er riecht gut, er wächst gut, er ist ertragreich und er schmeckt, was will der Selbstversorger mehr? Beim Einsanden achten wir darauf, dass möglichst viel Wurzelwerk dran bleibt, dann hält er länger frisch. Der Winterporree ist im Gegensatz zum Knollensellerie frostfest und kann den ganzen Winter über stehen bleiben, bis März lässt er sich gut beernten. Der Knollensellerie wird vor dem Frost abgeerntet und eingelagert.

Sellerie anbauen

Aussaaten für den Winter

Feldsalat, Spinat, Rauke, Radieschen, Eiszapfen, Salat, Postelein, Winterkresse – da geht noch was. Frisches Grün und die Mehrfachnutzung von Kübeln findet der Selbstversorger doch praktisch, wir zumindest. Ob vorgezogen oder direkt ausgesät, das Grünzeug ist uns sicher! Radieschen und Eiszapfen gehören zum Wurzelgemüse und wollen direkt in die Erde ausgesät werden. Im Video zeigen wir euch wie wir unseren Tomatenkübel der Black Cherry neu bestücken.

Gurkenjahr? Eher nicht

Ok die Gewürzgurken haben uns dieses Jahr nicht wirklich beschenkt, es gab welche, aber sooo viele wie sonst waren es nicht. Umso mehr freue ich mich, dass die Arola im GWH gut funktioniert, das hat gut funktioniert. Nicht nur darüber freue ich mich, sondern über den Knoblauch nächstes Jahr, hatte ich schon gesagt, dass es Zeit ist zum Knoblauch stecken ist? ; )

Connecktions beim Bilderrätsel (welcher Pilz ist es ganz genau?)

Max von dergartenkanal

https://www.youtube.com/channel/UCMk-jlC_XB4z_3ncQHV-QoA

Linus vom Garten leben (sponsort den Gewinn – das Gartenbuch 2021)

https://vom-garten-leben.de

Mais im schattigeren Garten

… wächst, aber nicht sooo gut wie am sonnigen Standort. Als Sichtschutz ist der Mais nicht zu verkennen. Und selbst am schattigeren Standort gab es immerhin ein paar Kolben zu ernten. Der Froster ist jetzt wieder voll. Ebenso ist bald wieder der Vorrat von Sauerkraut voll, juhu! Wie wir das seit Jahren erfolgreich machen teilen wir mit euch in diesem Video:

Den Gartenrundgang September mit den ausführlichen Tipps zum Knoblauch stecken und vielem mehr, haben wir hier für euch verlinkt:

Winterporree anbauen

Selbstversorgung im Garten mit Porree

Winterporree kann man bis Ende Mai aussäen und kann dann bis März/April Winterporree geerntet werden. Wie wir das machen haben wir in diesem Video versucht verständlich und kurz und knapp zusammenzufassen. Für die Selbstversorgung setzen wir auf das Prinzip, dass wir mit Winterporree aber auch mit Sommer Porree arbeiten. Somit können wir uns gut zehn Monate im Jahr frisch mit Porree selbst versorgen.

Aussaat und Pflanzung von Winterporree

Bei der Aussaat von Winterporree verwenden wir recycelte gedämpfte Komposterde. Ungefähr acht Wochen nach der Aussaat ist es Zeit die Jungpflanzen zu vereinzeln und zu selektieren. Das machen wir mit Wasser so dass wir die Pflanzen vorsichtig trennen können. Haben wir die schönsten aussortiert, werden diese an den Wurzeln beschnitten, um das Wurzelwachstum anzuregen und die Pflanzung zu erleichtern. Im oberen Bereich kürzen wir diese auch 1/3 ein, damit sie nicht auf dem Boden legen und gegebenenfalls faulen.

Pflege von Winterporree im Selbstversorgergarten

Öfters erreicht uns die Frage wie wir unsere Beete vorbereiten, deswegen zeigen wir in diesem Video etwas detaillierter wie wir bei allen Gemüsekulturen vorgehen.

Bodenvorbereitung im Gemüsegarten

  1. Der Boden wird aufgelockert und grobe Beikräuter werden entfernt. Es wird aufgelockert aber nicht umgedreht.
  2. Der Boden wird gedüngt, zum Beispiel mit einem pflanzlichen Dünger von Kleepura, siehe unsere Empfehlung.
  3. Dann wird natürlich noch angegossen und wir machen das gerne mit effektiven Mikroorganismen, die wir seit fünf Jahren in unserem Gartensystem nutzen. Sinn und Zweck ist es das Bodenleben zu verbessern, die Bodenlebewesen zu füttern und somit auch die Pflanzen zu stärken – eine gängige Praxis aus dem ökologischen Landbau. Auf unserer Seite rechts unter dem Namen EMIKO, unseren Partner bei dem wir unsere Produkte beziehen. (Diese Bodenbearbeitung passiert zwei Wochen vor der Pflanzung.)
  4. Sind die Pflanzen im Boden wird dick gemulcht (Rasenschnitt oder Stroh kommt bei uns meistens zur Anwendung)

Abstände und Pflanzung von Winterporree

Wenn wir die Jungpfanzen einsetzen, dann werden Reihen in einem Abstand von 30 bis 40 cm gezogen und die Pflanzen werden in einem Abstand von 8 bis 15 cm eingesetzt. Je mehr Abstand, desto größer wird die Porreepflanzen hinterher. Einfach weil mehr Licht hin kommt und mehr Platz für die Pflanze da ist. Wir haben einen Abstand von 10 cm gewählt weil wir gar nicht so dicke Porreestangen haben möchten, sondern lieber mehr Porreestangen, die wir regelmäßig ernten können. Zur Pflanzung werden mit einem Stiel Löcher von ungefähr 10 cm in die Erde geformt. Dort kommen die jungen Pflanzen rein. Diese werden mit der Gießkanne dann kräftig angegossen, so dass sie ein geschlämmt werden.

Netze halten die Zwiebelfliege ab

Wenn alles fertig ist kommen die Gemüseschutze darüber, denn wir haben hier viele Zwiebelfliegen – Maden im Porree möchten wir nicht haben. Natürlich funktioniert eine Mischkultur in einem gewissen Maße, jedoch kommen wir hier um die Netze nicht herum. Der Winterporree ist im Anbau dann relativ pflegeleich,t es passiert nicht mehr viel, er wächst einfach. Erst später werden die Netze mal abgenommen, das Unkraut entfernt und jetzt wird auch mal mit einer Brennnesseljauche gedüngt. Dann kommt das Netz wieder drauf, denn die Fliege Zwiebelfliege ist immer noch unterwegs.


Zeit für die Ernte von Winterporree

Im nächsten Schritt ist dann gar nicht mehr viel zu tun. Netz ab, die Zwiebelfliege ist weg und ab jetzt im November kann bis in den März/April nach Bedarf geerntet werden. Natürlich kann es passieren dass eine Porreestange mal schießt, dann will sie eine Blüte bilden. Nun entweder die Pflanze raus nehmen und vielleicht gegebenenfalls noch für die Küche retten oder aber stehen lassen und sich über die schöne Blüte freuen.

Wenn ihr unser Video zum Anbau vom Sommerporree noch nicht kennt, dann schaut unbedingt mal hier:

https://www.youtube.com/watch?v=jQ2AGXmTeAA
Sommerporree

Selbstversorgen mit Porree im Garten ist durchaus machbar, eigentlich gar nicht so schwierig. Wenn ihr also Porree-Fans seid, probiert es unbedingt mal aus.