Schlagwort-Archive: Gartenrundgang

Garten im September

Der Garten im Spätsommer ist ein Traum! Im September gibt es dieses leuchtende Licht. Was haben wir ein Glück! Gartenarbeiten gibt es auch im September zur Genüge. Wir schauen zusammen was gerade anliegt und werfen Blicke in den neuen Hausgarten am Hof und natürlich auch in unseren alten Garten. Es gibt wieder einen Aufgabenzettel vom Gärtner für mich. Habt ihr schonmal Eiszapfen ausgesät?

Der Hausgarten am Hof

Wir haben es nicht lassen können und ein Testbeet angelegt. Dort sind einige schöne Dinge ausgesät und wir werden gemeinsamen beobachten was wächst und wie es wächst – oder auch nicht. Welche Tiere kommen vorbei, wer ist schneller mit dem Ernten als wir? Alles Fragen auf die uns die Zeit Antworten geben wird. Feldsalat, Spinat, Asiasalat, Herbstsalate und auch Gründüngung ist dort in Reihen großzügig eingearbeitet. Durch die neue Technik konnte der Gärtner erfolgreich ein neues Beet anlegen. Per Hand hätte das so lange gedauert, das wäre für uns jetzt gar nicht möglich gewesen. Wir sind gespannt wie es dort bald aussehen wird. Wir nehmen euch natürlich mit der Kamera mit!

Was säen wir jetzt aus?

Septemberbox
Im Kiosk findest du diese Septemberbox, fertig zusammengestellt zum Loslegen ♡

Gründüngung im Garten

Nicht nur ein neues Beet ist angelegt, im Hausgarten am Wohnhaus war der Trecker da und von Hand haben wir gesät (ein separates Video wird es nach Abschluss der Bearbeitung sicher auch noch geben, da seht ihr das zusammengefasst). Es wimmelt dort von Insekten, ich glaube alle Bienen aus der Gegend haben es gefunden – oder es hat sich unter den fleißigen Fliegenden herumgesprochen. Neben diversen Pflanzen sind Phazelia, Buchweizen und Sonnenblumen mit dabei und das nicht zu knapp. Aktuell blüht die Phazelia, die Sonnenblumen fangen gerade erst an. Das wird ein Leuchten werden wenn die noch aufgehen, ich freue mich jetzt schon so sehr auf den Anblick.

Kohl, Kartoffeln und Erdbeeren im Hof-Hausgarten

In den ersten Gemüsebeeten am Hof ist der Kohl so schön gewachsen, auch die späten Kartoffeln machen sich gut. Es gibt genug Sonne und ein frisches Lüftchen zieht auch durch das Beet – eine Neuerung, die es so im Stadtgarten nicht in dem Ausmaß gab. Und wenn alles klappt gibt es nächstes Jahr die ersten Erdbeeren! Bisher sieht es gut aus. Warten wir mal ab.

Ein Rundgang im alten Garten

Unser Garten, da steckt so viele Liebe, Arbeit und Herzblut drin. Das kennt ihr sicherlich von euren eigenen Gärten auch. Wir ernten die letzten Kartoffeln aus den Kartoffeltonnen und setzen direkt neue Jungpflanzen nach. In diese letzte Tonne kommt nun der Asiasalat Mizuna. Wir setzen Jungpflanzen, es ist noch genug Zeit diesen jetzt noch in die Aussaat zu bringen. In die Nachbartonne kommen die Eiszapfen, die können wir jetzt genau wie Radieschen jetzt aussäen. Zum Schutz kommt noch ein Netz drüber, damit wir keine Maden in den Wurzeln haben werden.

Saft aus dem eigenen Garten

Wer den Saft ohne jegliche Stückchen haben möchte kann die drei Komponenten nach dem Säubern einfach Mixen, dann entsaften und anschließend durch ein feines Sieb gießen. Dann ist er nicht nur köstlich sondern auch frei von jeglichen Stückchen. Wen das nicht stört, der kann Möhren, Äpfel und rote Bete auch direkt entsaften. Die Kombination der drei Früchte schmeckt einfach erstaunlich gut. Falls ihr das noch nicht ausprobiert habt, macht es unbedingt mal. Für den Anfang und für Kids ist es oft erfolgreicher, wenn die Anteile wie folgt aufgeteilt sind: 3 Teile Äpfel, 2 Teile Möhren und 1 Teil Rote Bete.

Tomatensaat sichern

Hast du eine bestimmte Lieblingstomate im Garten? Sicher dir das Saatgut. Gerade bei Tomaten ist es so einfach! Bei Einzeltomaten oder wenn du unterwegs bist kann es besser sein Küchenpapier zu verwenden, als das Saatgut liegen zu lassen. Um das Saatgut der Tomaten zu entnehmen schneiden wir die schönsten Früchte auf (die so aussehen und schmecken wie gewünscht) und streichen das Saatgut mit einem Löffel oder der anderen Seite vorsichtig in eine Schale oder einen Teller. Von dort aus geben wir die Samenkörner in ein Glas, da kommt Wasser hinzu. Im Glas verbleibt es für zwei bis drei Tage in der Küche auf der Fensterbank. Es wird nicht fest zugedreht, da es anfangen wird zu fermentieren. Die Vorteile liegen darin, dass die Gelarte sich löst (einfacher zu dosieren), die Keimfähigkeit verbessert wird und mögliche Krankheitserreger reduziert werden. Und Spaß macht es obendrein noch. Achtung, das kann süchtig machen!

Gartenarbeit im August

Gartenarbeit steht wieder an! Unser Garten im August ist wunderschön und üppig. Natürlich heißt das auch immer wieder Gartenarbeit, gerade im Sommer ist viel zu tun. Diesen Sonntag machen wir mit euch einen Gartenrundgang in unserem Classic-Garten.

Gartenarbeit auf meinem Arbeitszettel

Herbstsalate wollen in die Erde. 40 cm Pflanzenabstand beim Radicchio und etwas weniger beim Endivien-Salat. Sie sind so groß hinterher. Meistens lässt man zu wenig Platz und die Pflanzen können nicht ihre Größe erreichen. Wie gut, dass mein Mann mich daran erinnert.

https://www.youtube.com/watch?v=xuwBpNoG4kE
Herbstsalate anbauen
Unser Aussaatkalender für jedes Jahr zu verwenden

Gartenarbeit Tomaten ernten, aber gerne doch

Jetzt sind es soooo viele reife Tomaten, genial! Endlich ist der Garten so voll mit köstlichen Tomaten. Naschen, essen, Soße einkochen – Tagesordnung. Gut, dass die Oma mitmacht. Die Ananastomate ist wirklich unglaublich, nicht nur in Farbe und in Geschmack! Möchtet ihr an der Verlosung teilnehmen, findet ihr direkt hier das Video unter dem die Kommentare geschrieben werden können:

https://youtube.com/shorts/OQ2sC8_NVHU?feature=share

Der Winterporree will Aufmerksamkeit

Der Winterporree braucht zu Beginn erstmal etwas Pflege und Zeit im Garten und dann wird er stabil und groß!

Winterporree anbauen

Selbstversorgung heißt dranbleiben

Wer in seinem Garten den Anspruch hat möglichst regelmäßig und lange zu ernten, der muss natürlich auch für Nachschub zu sorgen. Die versetzte Ernte setzt natürlich auch die versetzte Aussaat und Pflanzung voraus. Die Gartenarbeit bietet uns Zeit im Garten selbstwirksam zu sein. Oft gelingt dies sehr gut, wenn nicht gerade äußere Umstände größeren Einfluss nehmen (Schneckenmassen etc.)

Der Pausensalat

wer nicht fermentieren mag könnte einlegen ; )

Die Aussaat darf bei unserer Gartenarbeit nicht fehlen

Dieses Mal säen wir den Feldsalat gemeinsam aus. Den Rapunzelsalat essen wir sehr gerne. Er ist so praktisch mit der Schere im Winter zu ernten. Wenn er dann noch im Hochbeet steht, super praktisch! Und wenn ich ihn mit der Schere ernte wächst er auch noch nach! Für uns ist das super so! 10 bis 15 Grad Keimtemperatur heißt natürlich auch, dass die Platte erstmal nicht in die Sonne kommt und feucht gehalten wird. Erst nach der Keimung darf die Platte in die Sonne und dabei ist der Blick auf die Wasserversorgung sehr wichtig.

Weitere Aussaaten im August gibt es noch einige:

Wie schaut’ s aus im Sonnengarten?

Dieses Jahr 2022 ist es recht trocken, dennoch ist die Ernte gut! Mais, rote Bete, Möhren und vor allem Tomaten und Auberginen ernten wir massiv! Aber nicht nur das, die Zucchini und Kartoffeln sind sehr ertragreich. Ihr seht in dem Video wie viel es zu entdecken gibt. Die Kohlköpfe dieses Jahr sind phänomenal geworden. Ob der Gärtner nachts heimlich mit denen geredet hat? Unbedingt empfehlenswert sind die vielen Kräuter und essbaren Blumen dazwischen, das würden wir immer wieder so machen. Bestimmt wird es diese Mischung auch im Hofgarten geben. So! Arbeitszettel abgearbeitet!

Das Kleid, dass ich trage schätze ich sehr, da es bei warmen als auch bei kühleren Temperaturen passt und angenehm ist. Aktuell gibt es das auch in einer kühleren Farbvariante. Der Stoff ist mega angenehm und wertig. Wenn es gefällt oder ihr etwas ähnliches sucht, schaut gerne mal rein: Link zum Kleid

Blick in den Hofgarten

Einmal Richtung Norden bitte! Es wird so spannend zu sehen mit welchen klimatischen Verhältnissen wir in Zukunft arbeiten werden. Ebenso bin ich gespannt ob es wirklich die Wühlmaus ist, hoffentlich nicht! Der Trecker war da, wir haben per Hand ausgesät und es wächst schon. Die Beetflächen kommen in Zukunft erst richtig, aber wir haben schon ein wenig angebaut. Natürlich möchten wir wissen wie ist der Boden, was kommt auf uns zu? Neuland erfordert Neugierde und sicherlich auch etwas Mut. Wie sagte Pipi Langstrumpf?

„Das habe ich noch nie vorher versucht, also bin ich völlig sicher, dass ich es schaffe”

Drückt uns die Daumen. Wir wünschen uns einen wunderschönen Hofgemüsegarten, wir arbeiten dran und nehmen euch mit der Videokamera mit.