Archiv der Kategorie: Blog

Filme, Petitionen, Infos, Neuigkeiten, Engagierte, Memos, Infos und und und …

Pflanzenlampe ProEmit Sunflow

ProEmit Sunflow Pflanzenlampe im Praxistest

Für ein Jahr haben wir die Pflanzenlampe von Proemit Sunflow und die Sunflow Pro zur Verfügung gestellt bekommen. Wir waren selbst sehr neugierig wie toll so Profi Lampen denn eigentlich sein können. Wir haben bei den Vollspektrum profilleuchten 80 cm Abstand zu den Pflanzen eingebaut und bei unseren Panels die wir vorher auch schon benutzt haben 40 cm Abstand. Der Hersteller der Sunflow Pflanzenlampe sagt weniger Abstand als 80 cm sollte es nicht sein, denn bei voller Leistung könnte das für die Pflanzen z viel sein. Es gibt eine Casambi App dazu mit der man die Sunflow Pro via Bluetooth steuern kann. Man kann mit dieser App diverse Sonnenaufgänge und Sonnenuntergänge über die Pflanzenlampe simulieren. Und zwar von überall auf der Erde – besonders schön für tropische Pflanzen oder besondere Pflanzen ist das ein schönes Gimmick. Toll ist auch dass sie nicht einfach direkt angehen sondern sich andimmen  und auch wieder ausdimmen.

Gemüsesorten in der Anzucht

Für unseren Test und unseren Praxisalltag haben wir einfach verschiedenes Frühgemüse ausgesät, darunter verschiedene Zwiebelgewächse wie Porree, Zwiebeln und Lauchzwiebeln. Aber auch Kohlsorten wie Spitzkohl, Kohlrabi, früher Blumenkohl und auch Sommerwirsing. Natürlich war auch rote Bete und Salat dabei. Der Gärtner hat jede Menge schöne Zeitrafferaufnahmen gemacht, die hat er vor allen Dingen unter den Vollspektrumleuchten gemacht da sie da einfach hübscher anzuschauen sind. Die Proemit Sunflow Pflanzenlampe sind Vollspektrumleuchten.

LED Pflanzenlampe im Vergleich? Äpfel und Birnen?

Unsere LED Panels die wir schon zwei bis vier Jahre im Gebrauch haben werde wir natürlich weiter benutzen, im Verlauf des Videos könnt ihr den Unterschied sehen. Es ist aber auch so wie einen Kleinwagen mit einem Sportwagen zu vergleichen, aber der konkrete Unterschied kann auch interessant sein.

Proemit Pflanzenlampe im Detail
Wenn euch interessiert was das für Leuchten von pro-emit sind dann schaut doch mal direkt hier unter dem Link, da sehr ihr auch alle technischen Spezifikationen. Und für unsere neuen Zuschauer ist es vielleicht interessant welches Material, welche Produkte wir gerne für die Anzucht verwenden, auf unserem Blog unter unseren Empfehlung haben wir da eine ganze Menge verlinkt, Die Fragen kommen einfach öfters und so ist es für uns und für euch einfacher.
Beleuchtet haben wir beide Etagen unsere Anzuchtstation täglich mit 16 Stunden Licht.

 

Stromverbrauch der Pflanzenlampe

Unsere LED-Panels haben wir zwei bzw. vier Jahre jetzt im Programm, laut Hersteller verbrauchen die 45 Watt pro Modu. Nach einer Messung die wir damals gemacht haben waren es 35 Watt. Bei 6 Stück heißt das dann  ungefähr  210 220 Watt. Im Vergleich. die Sunflower verbraucht laut Hersteller 150 Watt, das heißt für die gleiche Fläche brauchen wir zwei Exemplare und dann sind wir bei 300 Watt. Allerdings können wir das nicht messen weil das Messgerät weg war.

Wertigkeit Pflanzenlampe Sunflow
Die pro-emit Pflanzenlampen sind allein schon wenn man sie in der Hand hält eine ganz andere Nummer in Sachen Wertigkeit. Das Gehäuse ist aus Metall, die Verarbeitung ist sehr solide und man hat den Eindruck das Teil hält ewig. Die Aufhängung muss auch sehr stabil sein. Die LED-Chips werden in Deutschland nicht gebaut gebaut, deswegen kommen die aus Asien. Alles andere wie Design und Konstruktion sowie Zusammenbau ist nach unseren Informationen alles made in Germany. Die Leuchten werden passiv gekühlt, das bedeutet dass es keine beweglichen Bauteile wie ein Lüfter gibt. Ein bisschen Wärme geben die Leuchten ab, nicht viel – allerdings sollte man das bedenken wenn man sie in seinen Wohnraum hängen möchte.

Man kann die Leuchten in Reihe schalten,  vier Leuchten kann man locker in Reihe schalten. Bei uns war es jetzt so der Fall dass die pro-emit sunflow Leuchte, also die die mit der App gesteuert werden kann in Reihe geschaltet war mit der normalen. Das wiederum bedeutet, dadurch dass die normale als Slave in Reihe geschaltet ist, kann sie genau so angesteuert werden wie die Pro auch. Das ist sehr praktisch wenn man eine größere Fläche ausleuchten möchte mit den gleichen Bedingungen.

Wissenschaftlich? Nicht wirklich

Uns ist logischerweise auch klar dass es kein wissenschaftliches Vergleichsvideo ist. Wir haben die Begebenheiten einfach von uns angenommen und das ganze praxisnah gestaltet. Wir wollten einfach mal wissen wie toll und viel besser sind so Profileuchten denn wirklich? Vom Ergebnis sind wir doch ziemlich beeindruckt. Vielleicht werden diese Leuchten ja ein bisschen günstiger mit der Zeit so dass man sich die als Hobbygärtner auch leisten kann? Wir sind schon ziemlich begeistert und es wäre toll wenn der Hersteller uns die noch ein weiteres Jahr zur Verfügung stellen würde. Mal sehen.

Ideen für Einsatzbereiche

Wir könnten uns auch gut vorstellen dass die Leuchten im Bereich indoor gardening, für besondere exotische Kulturen von anderen Kontinenten oder ähnlichem sehr interessant sein könnten. Das wäre ein weiterer Einsatzbereich neben der Anzucht. Vielleicht könnte man auch einfach dauerhaft direkt frischen Salat im Winter auf der Fensterbank ziehen. So hätte man regelmäßig frisches Grün neben den Microseeds und den Sprossen, die im Winter viele Vitamine, Spurenelemente und Nährstoffe liefern können.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Ernte Tipps November

Ernte Tipps November

Zeit für die Ernte Tipps November – Unglaublicherweise konnten wir dieses Jahr jetzt noch anfangen Mitte November jede Menge Tomaten zu ernten. Mich würde es auch nicht wundern wenn wir das im Dezember noch können. Wir holen die Reifen als auch die Halbreifen gerne ins Haus und lassen sie noch ein bisschen auf der Fensterbank liegen. Wie ihr im Video sehen konntet, haben wir da noch jede Menge Vielfalt im Garten zu ernten. Vor allen Dingen die Wildtomate überrascht uns. Mich würde es nicht wundern wenn die im Januar immer noch Früchte hat. Zum Thema Tomaten werden wir im Winter jetzt noch ein oder zwei Videos online stellen können in denen wir euch unsere Sorten genau vorstellen und auch besprechen wie wir die finden und welche bei uns bleiben dürfen.

Auberginen, jetzt noch

Besonders schön ist auch, dass wir noch ein paar Auberginen ernten konnten. Die sind zwar etwas kleiner aber dennoch sehr aromatisch und schmackhaft und wer Selbstversorgung im Garten betreibt, freut sich natürlich über alles was er selber noch aus seinem Garten holen kann. Die Sorte heißt übrigens Zora und ist natürlich bei uns im Shop erhältlich.

Süßkartoffeln

Ein absolutes Highlight in der Ernte waren jetzt die Süßkartoffeln, wie ihr im Video sehen konntet. Es waren richtig große Klapper dabei. Eine Süßkartoffel hatte 1,7 Kilo – das hatten wir auch noch nicht. Wir haben aus zwei Pflanzkübeln und 4 Pflanzen gute 11 Kilo Ertrag rausgeholt und das im November. Wir hatten Bedenken dass die Ernte vielleicht schon verfault sein könnte. Aber wie wir sehen konnten,  sie waren knackig frisch und wunderbar. Was macht ihr gerne aus den Süßkartoffeln? Ich freue mich auf eure Inspirationen in den Kommentaren unter dem Video.

Wurzelgemüse

Eine weitere Kategorie im November sind vor einigen Wurzelgemüse, sein dass die Schwarzwurzeln, die haferwurzeln, die Möhren, natürlich die Süßkartoffeln, oder auch Gemüse wie Porree, rote Beete oder Sellerie,. Wer hätte gedacht dass man so spät im Jahr noch so eine große Vielfalt aus dem selbstversorger Garten ernten kann. Werden ja gerne nach Bedarf und das macht diese große Vielfalt möglich.

Frisches Grün

Aber auch beim frischen Grün ist es nicht zu unterschätzen, man könnte theoretisch ja auch das Grün von den Radieschen oder auch den Eiszapfen essen, die leichte Fröste ja sowieso vertragen. Dann haben wir noch Babyleaf-Spinat, Feldsalat und Asia Salate dabei aber natürlich auch noch ein bisschen Rauke. Und selbst die Petersilie im Garten ist noch grün und essbar.

Outdoorküche

Unsere Outdoorküche werden wir uns übrigens im nächsten Gartenrundgang näher anschauen und euch dann auch zeigen wie der Gärtner die gebaut hat. Bei Outdoor-Küchen gibt es ja sämtliche Variationen, aber eine Küche oder ein Wasch- und Kochplatz im Garten zu haben ist einfach wunderbar.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.