Tomaten richtig aussäen

Tomaten sind nicht gleich Tomaten und Aussaat ist nicht gleich Aussaat. Wir gehen der Frage auf den Grund, wann macht es Sinn welche Tomaten für welchen Standort wann auszusäen? Und was bedeutet es jeweils für die Bedingungen der Aufzucht und den Pflegeaufwand?

Tomaten aussäen im Januar

Wenn ein gutes Gewächshaus zur Verfügung steht, das beheizt werden kann – dann kann es Sinn machen im Januar schon zu beginnen. Auch die Wahl der Sorte erhöht den Erfolg. Kleinfruchtige Sorten wie Kirsch- oder Cocktailtomaten brauchen es zwar warm aber nicht so warm wie ihre Verwandten, die Fleischtomaten. Unbedingt braucht es bei der Aussaat im Januar eine Pflanzenleuchte, denn sonst reicht das Licht nicht aus. Säen wir im Tomaten aus, pflanzen wir sie Ende April ins beheizte Gewächshau. Ein erhöhter Pflegeaufwand ist auch dabei, sie unbedingt mindestens einmal umgetopft werden. Die Ernte kann etwas verfrüht werden, mit zwei bis drei Wochen eher ernten haben wir bisher Erfahrungen machen dürfen.

Tomaten aussäen im Februar

Jetzt können wir alles Sorten, außer den Freilandtomaten, aussäen. Die Saat im Februar wird Anfang Mai als Jungpflanze ins Gewächshaus gesetzt. Wir brauchen auch bei der Aussaat im Februar die Pflanzenleuchte, um genügend Licht zur Verfügung zu stellen. Die Ernte wird je nach Wetter zwei bis drei Wochen früher einfahren, viel mehr ist da nicht unbedingt zu erwarten. Ananastomate, Prinzentomate, Salattomate, Kirschtomate … es gibt einige feine Tomaten bei uns im Kiosk ; )

Tomaten aussäen im März

Juhu, jetzt geht alles! Die LED-Beleuchtung könnte sinnvoll sein Anfang März und/oder bei einem nicht optimalen Standort. Ist ein Südfenster da, wunderbar, aber Achtung! Hier könnte es schnell zu warm sein. Dann wachsen sie zu schnell zu hoch und werden labil. Für die Keimung brauchen sie 20 bis 24 °C, aber nach der Keimung nicht über 20 °C. Jetzt im März haben wir die volle Auswahl an Sorten, die wir aussäen können. Die Freilandtomaten kommen bei uns nun auch in die Aussaat. Die Cocktailtomate ist so ertragreich, resistent und süß!

Gepflanzt werden unsere Jungpflanzen dann nach den Eisheiligen, Mitte/Ende Mai. Bei der Ernte ist e so: Es kommt auf das Wetter an! Die kleinfruchtigen können wir Anfang Juli und die größeren Ende Juli/August.

Tomatenbox
Tomatenbox

Mischkulturen bei Tomaten

Da gibt es bei uns ein großes Poster mit vielen Gemüsekumpels und Nachbarn, die nicht so beliebt sind. Gerne steht die Tomate u.a. mit Kohl oder Basilikum. Nicht so gerne in ihrer Nachbarschaft hat sie z.B. Auberginen, Kartoffeln, Physalis, rote Bete, Zucchini und Gurken.

Tomaten aussäen im April

Im April können wir auch noch Tomaten aussäen. Anfang April ist das überhaupt kein Problem. Ende April wird die Ernte dann später ausfallen. Gerade bei Fleischtomaten könnte es sein, dass nur die ersten unteren Früchte ausreifen. Für das Ausprobieren von Sorten kann das durchaus ausreichen. Außerdem lassen sich Tomaten mit einem Apfel in einer Schublade gut zum nachreifen bewegen.

Tipps zur Aussaat findet ihr im Video oder auch in diesem kurzen knackigen Anbauvideo – baut Tomaten an, mindestens zwei Sorten ; )

Weitere Themen im Video (s.u.) sind Aussaatschalen, Wärmematten, Aussaattips, Pikierpartys und die passende Erde. Wir wünschen euch wunderschöne Paradeiser in eurem Garten, Gewächshaus, auf der Terasse und auf dem Balkon – da wachsen sie auch sehr gut, wenn der Topf groß genug ist.

Gartenarbeit im Februar

Gartenarbeit im Februar gibt es einige zu nennen. Alles was wir im Januar aussäen konnten, können wir auch jetzt im Februar aussäen. Wichtig dabei sind die richtigen Sorten und die Kunstlichtzusatzbeleuchtung. Wenn wir jetzt Salate und Kohl aussäen ist das für die Pflanzung im geschützten Bereich.

Die wärmeliebenden mögen die gute Pflege ebenso. Früh dabei sein wollen Chili, Physalis und Pepino. Im Februar wollen auch Aubergine und Paprika sowie die ersten Tomaten in die Aussaat. Und haben wir früh gesät, dann stehen nun auch die ersten Pikierpartys an. Geballte Erfahrungswerte zum Thema Zwiebelanbau findet ihr direkt hier:

Gartenarbeit Pikieren

Zwar pikieren wir jetzt noch im Haus, aber die Pflanzen sind ja für den Garten, daher zählen wir Aussaat und pikieren ebenfalls zu den Gartenarbeiten. Das Zeitfenster zum Pikieren startet bei uns dann wenn wir die ersten Keimblätter gut ausgebildet sehen können. Ab jetzt können wir pikieren. Lassen wir sie zu lange drin stehen sind sie untereinander zu stark verwurzelt und haben sehr viele Blätter. Schlimmstenfalls kommt es zum Wachstumsstopp.

  • Starkzehrer in Halb-Halb-Erde (Aussaat-Komposterde), z.B. Chili und Kohlpflanzen
  • Schwach- und Mittelzehrer in Aussaaterde, z.B. Salate und Rote Bete
  • zu lang gewordene Pflanzen tiefer setzen + Bedingungen anpassen (mehr Licht und oder kühlere Temperaturen)
  • Tomaten und Kohlpflanzen bis zu den Keimblättern in die Erde setzen
  • Pflanzen regelmäßig beobachten
  • Gießen von unten und nicht zu nass stehen lassen
  • Lichtkeimer von oben besprühen bis sie gekeimt sind, z.B. Sellerie

Gartenarbeit mit den ersten Bohnen

Die dicken Bohnen ziehen wir gerne vor, so können wir die gleichmäßig großen und vitalen Pflanzen später ins Beet setzen. Ebenso haben wir weniger bis keinen Befall der schwarzen Laus und das Saatgut kann nicht wie bei der Direktsaat nicht an- oder aufgefressen werden. Ein Video haben wir zum ersten Anbau im Jahr auf unserem Kanal auch für euch:

Fruchtfolgen interessieren den Salat nicht!

Wie praktisch dieses Grünzeug und wie vielfältig! Ab Januar bis Oktober säen wir versetzt die verschiedenen Blattsalate an. Im Winter mit Kunstlicht und im geschützten Anbau, später dann ohne extra Licht die Aussaat für die Pflanzung im Freiland. Im Oktober dürfen die Jungpflanzen dann wieder ins Gewächshaus. Und die anderen Monate? Ohne Salat leben? Nein! Dann ernten wir Feldsalat, Postelein, Spinat und andere Blattgemüse.

Blattsalate aus unserem Kiosk

Mit einem Klick auf das Bild kommst du zum Saatgut und weiteren Informationen zum Anbau ; )

Beim Pflanzen des Salats unbedingt daran denken sie nicht tiefer zu setzen und das Beet zu mulchen. Ist ein Salatkopf abgeerntet kann auf der gleichen Stelle wieder ein Salat eingepflanzt werden.

Biosaatgutkalender
Biosaatgutkalender aus unserem geliebten Kiosk

Weitere Gartenarbeit im Februar

– frühe Kartoffeln vortreiben
– Ingwer und Kurkuma vortreiben
– Hochbeet aufarbeiten, neue Erde dazu ,falls es abgesackt ist
– Vliestunnel und Planwagen bauen für den geschützten Anbau
– Hochbeet mit »Fußbodenheizung« anlegen (Anleitung im Video)
– Beete vorbereiten (Stroh, Abdecken und maschinelle Bearbeitung)
– Bokashidepots anlegen
– vererdeten Bokashi in die Beete einarbeiten
– Obststräucher zurück schneiden
– Steckhölzer zur Vermehrung schneiden
– Obstbäume schneiden
– Hecke schneiden bis Ende Februar
– Futterplätze für Singvögel befüllen
– Nistkästen anbringen
– Nistkästen säubern
– Vogeltränke katzensicher aufstellen und pflegen
– Saatgut sortieren und nachbestellen
– Lagergemüse checken und ggf. den Tieren eine Freude machen

Ernte, eine der schönsten Gartenarbeiten!

Da gibt es neben den Wildkräutern wie Vogelmiere jede Menge! Lauchzwiebel aus dem Gewächshaus, Winterkartoffeln, Rosenkohl, Grünkohl, Wurzelgemüse, Spinat, Postelein, Feldsalat, Winterkresse …
Fermentiertes Sauerkraut und Gurken aus dem Garten gehören zwar nicht zur Gartenernte im Februar, aber auf den Tisch kommen sie trotzdem ; ) Guten Appetit!

Wie wäre es mit Ofengemüse?

Wie wir diesen wunderbaren Teller mit köstlichem Gemüse zubereitet haben, kannst du direkt im Video ansehen, einfach auf das Bild klicken ; )

Selbstversorgerküche
Selbstversorgerküche – weil es schmeckt und glücklich macht

Das Video zum Blogbeitrag mit dem Thema Gartenarbeit, gedreht bei der Jungpflanzenanzuchtstation, könnt ihr euch hier anschauen:

Gartenarbeit und Aussaaten im Februar