Unser Gewächshaus rockt!

Unser Gewächshaus lieben wir sehr. Lange haben wir nach einem neuen Gewächshaus gesucht und dann hat es uns gefunden. Unser erstes haben wir vor vielen Jahren gekauft ohne groß drüber nachzudenken, ja so kann es sein, wenn man begeistert ins Gartenfieber abtaucht. Mittlerweile haben wir die Doppelstegplatten im Dach gegen Glas getauscht. Das hat zwar die Qualität verbessert, aber die Lösung war es auch nicht. Mit diesem neuen Gewächshaus haben wir einen Quantensprung machen dürfen. Das alte nutzen wir weiterhin, bis es eben nicht mehr geht. Das neue begeistert uns jeden Tag wieder. Es ist so groß und so hoch, ein neuen Raum haben wir dazu gewonnen.

Gewächshaus und Werbung

Dieses Gewächshaus haben wir aus eigener Tasche finanziert, und ja wir haben auch tief in die Tasche gegriffen. Qualität kostet eben ihren Preis, dafür kauft man nicht zweimal. Zur Transparenz möchten wir sagen, dass wir einen Rabatt von 30% bekommen haben und einen Aufbauservice – dafür verheimlichen wir es nicht in unseren Videos – wie auch und warum auch!

Riesengroßes Gewächshaus

Vielleicht beginnen wir mal mit der Größe. Das Gewächshaus GWH ist 6 Meter lang und 2 Meter breit, dabei ist es 2,60 hoch und wir können locker drin stehen. Dieser Raum ist tatsächlich groß. Besonders toll ist die Modulariät, also eigentlich ist es eine doppelte. Zum einen kann man die einzelnen Häuser so aneinander setzen bis man seine Wunschgröße erreicht hat, zum anderen werden alle Teile als vorgebaute Module geliefert, die nur noch zusammengebaut werden müssen. Wer mit einem Akkuschrauber arbeiten kann und noch zwei Hände dazu hat, der bekommt es gut hin.

Lucama
Lichtraum

Link zum Hersteller des Gewächshauses

Das besondere an diesem GWH: die Membran

Nicht einfach Glas, Folie oder Doppelstegplatten – nein, hier kommt eine Membran zum Einsatz mit vielen Vorteilen. Übersetzt aus dem Professionellen Anbau, hinein in den Hobbybereich durch ein paar kluge und innovative Köpfe – so kam die Membran in den Hobbygarten. Die Membran hat eine Art Trampolineffekt, sie gibt leicht nach. Sollte mal ein Vogel dagegen fliegen, hat er nicht den Effekt, dass er gegen eine harte Fläche wie Glas fliegt und Schaden nimmt. Allerdings ist diese Membran so milchig, dass die Tiere sehen können, hier kann ich nicht durchfliegen. Bisher ist kein Vogel dran geflogen, wir halten es im Auge.

Lichteinfall ins Gewächshaus

Und trotzdem kommt genug Licht hinein? Obwohl die Membran nicht durchsichtig ist? Tatsächlich könnten wir uns in diesem Raum bräunen, die Membran lässt UVB-durch und insgesamt sehr viel Licht hindurch. Die Pflanzen werden unter der ETFE-Membran vital und kräftig.

Unkaputtbare Membran im neuen Gewächshaus?

Die Membran kann komplett eingranuliert werden und daraus zu 100% neu hergestellt werden. Natürlich ist auch diese Membrane nicht unkaputtbar, leider. Dennoch hat sie den Vorteil, dass sie nicht weiter einreisst. Sollte es also zu einem Defekt kommen, so reißt dieser nicht weiter ein. Für kleinere Löcher oder Defekte hat der Hersteller ein nahezu unsichtbares Reperaturtape im Angebot. Sollte mal ein ganzes Modul beschädigt sein, kann die Membran auch komplett getauscht werden.

Konstruktion und Langlebigkeit

Als Fundament haben wir und für ein Ringfundament entschieden. Ein Punktfundament hätte auch funktioniert. Als Unterkonstruktion kommt ein Holzrahmen zum Einsatz. Dieser bekommt noch eine Sperre für die Feuchtigkeit dazu (zwischen Mauerwerk und Holzring). Der Hersteller empfiehlt das Holz gar nicht zu bearbeiten. Das kommt uns sehr entgegen, denn das spart Zeit. Natürlich wird es eingrauen farblich, das liegt in der Natur der Sache. Für uns ist das allerdings absolut ok. Wird das Holz einmal behandelt, dann muss es auch immer wieder behandelt werden um keinen Schade zu nehmen. Der konstruktive Holzschutz ist in der Planung bedacht, sodass die Feuchtigkeit ablaufen kann. Holz geht kaputt wenn das Wasser nicht ablaufen kann, eigentlich ja auch logisch. Lange habe ich von einem hübschen viktorianischen Gewächshaus auf Mauerwerk geträumt. Es sind so hübsche und romantische Häuser – einfach schön! Unser Lichtraum ist zwar anderer Natur, das wärmende Mauerwerk ist auch bei uns dabei, aber die Holzkonstruktion hat ihren eigenen Charme.

Konstruktion und Erweiterung beim Gewächshaus

Das Holz ist regional geschlagen und verarbeitet. Es ist verleimte Lärche. Neben der Membran sind Alu und Edelstahl verbaut. Die Membrane ist gespannt und mit Dichtungen versehen. Wer ein handwerkliches Händchen hat, kann neben einer individuellen Befestigungsmöglichkeit für Tomatenschnüre beispielsweise ein Regal einbauen. Wir werden das machen, denn für die Jungpflanzenanzucht 2022 haben wir einen neuen Raum gewonnen. Jippie! Auf das gesamte Gewächshaus gibt der Hersteller eine Garantie von 20 Jahren. Wir gehen davon aus, dass es länger halten wird. In 20 Jahren bin ich 60, mal sehen welche Tomaten ich dann auf meiner Seite anbauen werde, schmunzel.

Die Belüftungsstrategie

Wir hatten bisher ein paar echte Testtage in Sachen Hitze und Sonne! Eine Beschattung war nicht notwendig. Die Pflanzen haben sich gut gemacht. Vorn und hinten haben wir die wunderbaren Doppeltüren drin (ein weiterer Vorteil, der Hersteller geht auch auf individuelle Wünsche ein – er baut es eben selbst vor Ort). Die Doppeltüren sind für uns genial, denn wir haben Hühner, Hund und Katze. Es ist einfach so praktisch, denn das Haus kann gelüftet werden und die Tiere kommen nicht hinein. Die Belüftung erfolgt über die Dachmodule. Jedes einzelne Serra enthält eine Dachklappe, die komplett hydraulisch nach oben hin öffnet. Bei unserem großen Haus sind es vier Serra-Module und die Dachklappen sind alle diagonal angeordnet, sodass die Belüftung optimal funktioniert.

Werbung oder Wunschkonzert

Natürlich kann man diese Vorstellung auch als Werbung benennen. Und falls ihr euch tatsächlich auch einen Traum erfüllen möchtet und euch auch eins gönnen möchtet – falls es euch gefällt – lasst dem Hersteller gern einen Gruß von uns da. Wir verzichten auf die Einnahmen der Youtubewerbung bewusst, wir machen Werbung für unseren eigenen Shop, verwenden Affiliate-Links und stehen hinter unseren mit Sorgfalt ausgewählten Kooperationspartnern – das reicht! Von Luft und Liebe können wir leider auch nicht, zumindest nicht dauerhaft, leben. Wie ihr seht wir bemühen uns um Transparenz und treffen bewusste Entscheidungen, wir lernen auch immer wieder dazu. Wir hoffen euch gefällt unsere Arbeit und bedanken uns ganz herzlich für eure Treue und Unterstützung!

Tomaten pflegen

Tomaten pflegen ist in jeden Jahr wieder das Thema, denn der Anbau von Tomaten wird nie langweilig. Jedes Jahr gibt es neue Sorten, das Wetter ist anders und es ist immer spannend.

Gießen

Wir versuchen das Gießen so gering zu halten wie möglich. Tomaten im Freiland zum Beispiel können so tief wurzeln, dass sie sich sehr eigenständig ihren Wasserbedarf decken können. Natürlich werden hier alle Pflanzen gemulcht, schon alleine damit das Wasser nicht so schnell verdunstet. Die Erde ist bedeckt und so schnell wächst da nichts raus. Ansonsten, gerade bei Kübelpflanzen stecken wir einfach die Finger in die Erde und schauen ob es auch im tieferen Bereich trocken ist. Dieses Jahr probieren wir bei dem Anbau von Tomaten auch die Ollas vom Drellhof aus. Bisher machen sie sich gut, aber bisher gab es auch kaum Trockenphasen. Gegossen wird bei uns vornehmlich morgens, damit abends und nachts die Tomate nicht unnötig zu nass steht. Sie mag es nicht zu nass. Daher wird auch direkt am Fuß, also an der Erde gegossen, nicht über die Blätter. Als Wasser der Wahl kommt kein kaltes/Brunnenwasser zum Einsatz, sondern aufgewärmtes, das hat die Tomate viel viel lieber.

Blätter der Tomate wegschneiden?

Die unteren Blätter werden nach und nach entfernt, somit wird die Brücke unterbrochen und Feuchtigkeit kann darüber nicht hinauf klettern. Auch wenn die Tomate lieber warm und trocken steht und ein Luftzug durch die Blätter ihr gut tut, wird sie bei uns nicht extra der Blätter entledigt – außer im unteren Bereich, s.o. Die Pflanze hat alleine durch das Ausgeizen einen guten Luftzug. Stehen die Tomatenpflanzen in der vollen Sonne und gibt es eine absolute Hitzeperiode, dann könnte an den Früchten Sonnenbrand auftreten – das möchte keiner. Erst im späteren Verlauf entfernen wir vereinzelt Blätter, damit es bei der Tomate nicht zu feucht wird und alles Nass gut abtrocknen kann.

Düngen von Tomaten

Beim Düngen ist es ähnlich wie beim Gießen, sowenig wie möglich, so viel wie nötig. Dazu verwenden wir am Liebsten Brennesseljauche oder auch den EM-Microdünger. Sobald mehrere Tomatenfrüchte dran sind wird insgesamt weniger gedüngt. Nur falls es wirklich nötig ist, das zeigt uns die Pflanze. Wir arbeiten im Garten generell mit Effektiven Mikroorganismen, der Boden wird belebt, die Pflanzen gestärkt, es funktioniert gut. Aber das ist ein System bei dem es mit einmal ins Gießwasser kippen nicht getan ist. Wir sind der Meinung es lohnt sich.

Tomaten Ausgeizen

Da scheiden sich ja die Geister bei der Tomatenpflege. Buschtomaten geizen wir auch nicht aus. Aber die üblichen Tomaten, meist Stabtomaten, werden bei uns ausgegeizt. Wir ziehen sie eintriebig und binden sie oben an. Einfach unten eine Schnur an den unteren Bereich binden und diese dann immer wieder um die Tomate locker wickeln. Die Seitentriebe werden rausgenommen, morgens. Kleinere Triebe brechen wir mit den Fingern raus, größere besser mit einer Schere, damit die Pflanze nicht unnötig verletzt wird. Abends ist die Pflanze weicher, da wickeln wir sie um die Schnur oder im Freiland um die Spiralstäbe. Morgens ist sie man könnte sagen knackiger, da wird ausgegeizt. So hat die Tomate noch die Möglichkeit die Wundstellen über den Tag abheilen zu lassen.

Bestäuben von Tomaten

Tomaten sind Selbstbestäuber, sprich ein wenig Wind, ein wenig Bewegung und die Tomatenfrucht ist schon in der Mache. Aber im Gewächshaus/Folientunnel ist der Wind meistens nicht so vorherrschend. Insekten können helfen, sind dort nicht so häufig anzutreffen. Aus diesem Grund macht es Sinn regelmäßig durch das Gewächshaus/den Folientunnel zu gehen und Wind zu simulieren. Mit der Hand ein wenig an der Tomate wackeln, rütteln oder wenn es etwas mehr Spaß sein darf, wie Marie mit der elektrischen Zahnbürste durch die Pflanzen gehen. Es ist schön anzusehen wie der Blütenstaub aus der Blüte rieselt.

In diesem Video haben wir diese Tipps noch bildlich für euch veranschaulicht, schaut gerne mal rein. Euch wünschen ganz viel Freude mit euren Tomaten!