Saaten für den Juni

Saaten für den Juni für deinen Garten haben wir dieses Mal im Fokus. Es gibt doch noch so einiges was wir jetzt säen können, um unsere Beete voll zu halten. Es wird warm, das bietet so einige Herausforderungen und Möglichkeiten. Was jetzt wie in die Erde kommt besprechen wir in diesem Beitrag. Auf an die Aussaattöpfchen.

Saaten für die bunte Platte

Um dauerhaft frischen knackigen Salat in Garten und Küche zu haben, gibt es ein wunderbares Ritual: Es macht durchaus Sinn jeden Monat oder zumindest immer mal wieder eine Multitopfplatte mit verschiedenen Salatsorten auszusäen. Gerade wenn es warm ist sollte diese zwar feucht gehalten werden aber zu viel Sonne ist eher kontraproduktiv jetzt in den sommerlichen Zeiten.

Fenchel lässt sich auch als junge Pflanze schon verkosten, auch gut roh – den können wir jetzt aussäen. Lasst ihn nicht zu lange im Beet stehen, irgendwann ist er drüber. Für die Aussaat von Mangold ist jetzt auch eine gute Zeit. Mangold ist so wunderhübsch bunt und lässt sich ähnlich wie Spinat einfach zubereiten.

Ebenso Kohlgemüse passt jetzt gut

Blumenkohl wird hier neben dem Spitzkohl und Kohlrabi hier ganz viel gegessen, yummi! Und Zeit für die nächsten Saaten ist es jetzt auch für: Kohrabi, Spitzkohl, Wirsing früh, Brokkoli, Blumenkohl spät und nach der Sommersonnenwende auch der Chinakohl.

Weiteres Saatgut für deinen Gemüsegarten, das du jetzt säen kannst sind:

Rote Bete, Möhre, Steckrübe und die Wurzelpetersilie.

Zuckererbsen, Markerbsen, bunte Buschbohnen und die Stangenbohnen.

Letzte Eisenbahn für …

für die Kürbisgewächse! Zucchini, Schlangengurken für das Gewächshaus, Freilandgurken, Einlegegurken, Ufokürbis, weitere Kürbissorten – die können wir jetzt noch säen, am besten vorziehen, gerade wenn die Schnecken den Garten erobert haben.

Wichtig und nicht zu vergessen

Jetzt im Juni – die Saaten für Kräuter und Blumen nicht vergessen. Diese Kandidaten mögen so unscheinbar am Rand erscheinen, dabei sind sie so wichtig in unserem Garten! Düfte, Blüten, Insekten, Stärkung … sie haben viele Aufgaben in unserem bunten Garten, sie gehören mit in den Gemüsegarten.

Aber was tun gegen die Fresslust der Schnecken?
Schnecken bekämpfen
Schnecken bekämpfen

Die Schnecken werden da sein, was wir machen können ist sie umzulenken und abzuwehren, unsere Pflanzen schützen. Das Vorziehen ist ein guter Schutz, ein Schneckenkragen hilft auch gerade am Anfang. WICHTIG: Dabei bleiben, Schnecken absammeln, jeden Tag, Brettchen auslegen und absammeln. Laufenten/Nützlinge mit in das System bringen. Nicht unterkriegen lassen! 4 Methoden zusammengefasst, anschaulich findest du hier, KLICK.

Unser Videobeitrag mit noch mehr Tipps für die Saaten im Juni

Freilandanbau

Freilandanbau und zwar endlich die Gurken und Tomaten in die Erde bringen! Die Pflanzung der Pflanzen gehört bei uns zur Gartenarbeit im Mai und würde auch Anfang Juni gut passen. Wir lieben es Pflanzen zu säen, zu ziehen, zu pflegen und dann auch einzupflanzen. Gerade die Gurken und Tomaten machen große Freude. Worauf wir achten und welche kleinen Kniffe wir euch gern mitgeben möchten seht ihr in diesem Beitrag.

Tomaten ab in die Erde

Zum Freilandanbau sind Tomaten durchaus auch geeignet, wenn es denn eine passende Sorte ist. Wir haben im Sortiment diverse Freilandtomaten, Tendenz steigend, denn es ist doch einfach genial wenn man diese Sorten nutzen kann. Sie können auch geschützt stehen, müssen es aber eben nicht.

Für den ertragreichen und erfolgreichen Anbau hat sich ein Gerüst echt schon mehrfach gelohnt. Es darf gern 2 Meter hoch sein. Oben haben wir in die Pfosten Löcher gebohrt und Stangen durchgeführt. Daran können wir die Tomaten gut anbinden, was wichtig für die Erziehung als Stabtomate ist. Da unsere sicher länger als 2 Meter wachsen eignen sich die Tomatenhaken gut, denn wenn die Pflanzen unterhalb abgeerntet und die Blätter entfernt sind können wir ihr Schnurr nachgeben und sie kann weiter an der Schnurr in für uns bequemer Höher wachsen.

Blumen im Gemüsegarten im Freilandanbau

Aber sicher kommen in den Gemüsegarten und drum herum auch Blüten, gerne essbare. Das Gemüse schenkt uns noch mehr Früchte, die Blüten sind für Augen, Insekten und Seele fein, dazu kommt noch, dass wir sie ernten können – zum Basteln, für z.B. Tee oder auch als Dekoration für diverse Zubereitungen. Auch jetzt lassen sie sich noch prima säen. Damit sie mit schnellerem Beikraut mithalten können ziehen wir sie gerne vor.

Gurken für den Freilandanbau, es rankt!

Bis vor kurzem standen sie noch im Gewächshaus, jetzt sind sie in der Erde! Die Salatgurke als auch die Einlegegurke eignen sich bestens dafür. Sie brauchen was zum Ranken oder zum Runterwachsen wie z.B. ein Hochbeet und dann haben wir neben einem nährstoffreichen Boden schon gute Startbedingungen. Mulchen und Mischkultur sind weiterhin hilfreich. Wir haben dieses Jahr ne Menge Dill dazu gesät. Dill wächst wo er will, hoffen wir dass er sich in dieser Mischkultur wohl fühlt.

Falls ihr noch Gurken säen möchtet, das ist jetzt noch gut möglich. Ihr kennt uns ja, wir würden sie wieder vorziehen und dann als Jungpflanze setzen. Wer starke Diskussionen mit Schnecken hat, dem würden wir zu Schneckenkragen raten, damit die Jungpflanze erst mal ohne Stress anwachsen kann. Also los, da ist doch bestimmt noch ne Ecke im Garten, die noch Platz bietet. Auch Gurken eignen sich prima für den Freilandanbau!

Passend dazu findest du auch zu diesem Beitrag bewegte Bilder ; ) Mach deinen Garten bunt!

Wir wünschen euch feine Pflanzen und viel Freude!