Geld sparen mit dem Garten | Säen Pflanzen und Ernten im august

Geld sparen wir mit Gemüseanbau für die Selbstversorgung. Wir säen, pflanzen und ernten im August doch so einiges. Uns macht es Freude und lohnen tut es sich alle mal – finden wir.

Geld sparen beim Ernten

Wichtig ist natürlich, dass der Garten nun nicht in einen Dschungel ausartet. Also neben der vielfältigen Ernte heißt es auch Ordnung schaffen. Tomaten und Auberginen ernten wir schon reichlich! Diese Variation an Tomaten ist soo schön! Und die Auberginen habt ihr bestimmt schon auf Instagram in der Story gesehen. Der Zuckermais ist Mitte August bestimmt dann auch soweit.

Die Möhren dünnen wir aus und sicher sind da auch schon die ersten zur Ernte dabei. Ebenso die Kartoffeln und die Rote Bete. Der Anbau von Gemüse und vor allem bei Kartoffeln lohnt sich bei der aktuellen Preisentwicklung absolut. Mit dem Garten Geld sparen, das wusste Oma schon!

Ein volles Erntekörbchen im GGK

Zwiebeln, Salate, Sommerporree sowie Weiß- und Rotkohl sind so hübsch und prächtig, wir ernten quer durch den Garten! Dazu kommen noch Gurken, Zucchini und Patissonkürbis. Die Bohnen wollen wie die Gurken alle ein bis zwei oder drei Tage besucht und beerntet werden, sonst werden die wirklich sehr groß. Mitte August ernten wir die Trockenbohne aus dem Biosaatgutkalender 2022. Sie sind dann trocken und können aufbewahrt werden. Kleine Zucchini können gut fermentiert oder die Blüten auch frittiert werden. Mangold ist neben dem Salat eine schön Erntequelle für Grünzeug (neben den Kräutern).

Blüten und Kräuter können wir gerade für den Tisch und Teemischung sammeln, jetzt wachsen sie einfach sehr sehr schnell nach! Perfekt für die reiche Ernte und das Geld sparen!

Kurze, knackig und kostenlos – unsere Anbauvideos:

https://www.gartengemuesekiosk.de/grow-veggies

Neue Augustbox im Kiosk, jetzt im Sortiment

Box
Handgearbeitete Schachtel mit Bio-Saatgut für die Saat ab August

Jungpflanzen in die Beete setzen!

Selbst gesät und großgezogen bedeutet zwar den Einsatz von Zeit und Arbeit, spart aber im Endeffekt Geld! Salate kommen wieder in die Beete. Im Sommer besonders gern halbschattig, da wachsen sie einfach im Sommer besser. Endivien und Radicchio sollten hingegen sonnige Plätze bekommen, die brauchen etwas länger.

Leere Beete können mit Blumenkohl spät, Brokkoli, Chinakohl oder auch Kohlrabi beispielsweise bestellt werden. Rote Bete und Steckrübe kommen hier auch als Jungpflanze vorgezogen eingesetzt werden.

Petersilie, Dill, Thymian und Schnittlauch setzen wir auch noch jetzt als Jungpflanze an die leeren Plätze.

Gemüse, das längere Zeit braucht bis es erntereif ist setzen wir jetzt möglichst früh und sonnig. Sind es Kulturen die jetzt noch schnell wachsen könnte es vereinzelt auch der halbschattige Platz sein.

Säen und selbst groß ziehen

Blattzeug wie Postelein, Mangold und Asiasalat kommen nun in die Aussaat. Feldsalat darf natürlich auch nicht fehlen. Dieses kräftig grünen Blätter haben so viele lustige Namen! Endivien und Radicchio können Anfang August auch noch ausgesät werden.

DANKE! Vielen lieben Dank für eure Unterstützung, Teilhabe und natürlich auch eure Einkäufe in unserem Kiosk!

Kohlrabi und Chinakohl kommen hier Anfang August in die Aussaatschalen und werden später pikiert.

Chinakohl anbauen

Radieschen und Eiszapfen werden ausgesät, aber erst wenn es frischer wird. Hoffentlich ist der August schön warm, dann kommen die beiden erst später wieder in die Aussaat und wir genießen noch den Sommer! Regen dazwischen nehme ich gerne! Wasser sammeln macht auf jeden Fall auch Sinn. Nicht nur zum Geld sparen, auch für die Umwelt und das Haushalten mit unseren Ressourcen.

Vergessen wir nicht bei diesem Wetter auch für die Vögel und Insekten Tränken aufzustellen und regelmäßig zu füllen : ) Einfach eine Schale mit Steinen und ggf. etwas Erde füllen und regelmäßig auffüllen.

Unser Video zum Säen-Pflanzen-Ernten im August könnt ihr euch direkt hier anschauen, wir wünschen viel Freude!

Gartenarbeit im Juli

Gartenarbeit oder Gartenyoga? Es gibt viel zu tun, einiges davon teilen wir mit euch in diesem Video. Dazu gibt es einen kleinen Gartenrundgang im Classic Gartengemüsekiosk Garten. Wir pikieren, säen, lichten aus und ernten!

Schwalben willkommen!

Natürlich dürfen unsere Schwalben aus den Innenräumen weiter bei uns wohnen. Vielen Dank für das ganze Feedback! Jetzt wissen wir auch dass es die Rauchschwalben sind die drinnen brüten und die Mehlschwalben, die lieber draußen bauen. Es gibt noch ein paar andere offene Gebäude wo sie Platz finden werden.

Neue Pflanzen, ihr habt sie erkannt!

Ebenso vielen lieben Dank für die vielen Kommentare unter dem Video am Hof, wo wir nach den Pflanzen im Hofgarten gefragt hatten. Liebe Dagmar Kirchner, du hast gewonnen, schreibe uns gerne eine Email mit deiner Auswahl. Und vielen lieben Dank an Johanna für die Verifizierung als Staudengärtnerin mit Expertise ; ) Im Frühjahr ein Drittel runter schneiden und eine Blüte bis Oktober, soweit haben wir uns das erstmal gemerkt.

Gartenarbeit will getan werden

Und da wären vor allem jetzt Bohnen, Gurken, Tomaten und Zucchini genannt! Ernten, pflegen und natürlich nun auch ernten, das ist ja auch das tolle – die Ernte! Wir freuen uns über gesunde Pflanzen und die schöne Ernte. Ein Teil wird natürlich direkt verarbeitet, zubereitet und verköstigt. Ein anderer Teil, denn es ist doch etwas viel gerade, wird haltbar gemacht. Fermentiert bzw. eingefroren werden die meisten Früchte bei uns. Buschbohnen können jetzt bis Ende Juli noch wunderbar ausgesät werden.

Nach der Ernte ist vor der Ernte

Die Kartoffeltonnen werden nach und nach geerntet, die Kartoffeln (früher Sorten) schmecken köstlich und reichen pro Tonne für ein bis zwei Wochen. Wir nutzen gern ein den Tonnen frühe Sorten, so können wir anschließend noch einmal Jungpflanzen einsetzen. Nachdem wir den Boden aufgearbeitet haben können die Chinakohljungflanzen einziehen. Auf die Schnecken aufpassen, genug gießen und lieber das Gemüseschutznetz drüber, dann sind die Chancen auf eine erfolgreiche Ernte gut.

Effektiv, diese Mikroorganismen

Seit Jahren arbeiten wir nicht nur im Garten mit den Effektiven Mikroorganismen (EM). Beim Bokashi kommen sie auch zum Einsatz und so strickt sich der Einsatz vom EM im Garten mit der Zeit fester. Der Boden wird gesünder, lebendiger und vitaler – die Pflanzen danken es dem Boden und wir freuen uns über die feine Ernte.

Wurzelgemüse hat einen festen Platz bei der Gartenarbeit

Wollen wir das Wurzelgemüse schön gewachsen ernten müssen wir Platz schaffen. Daher heißt es spätestens jetzt ausdünnen. Platz schaffen für die Pflanzen. Schön dabei ist, dass wir die ausgezupften Wurzeln direkt essen können. Bei den Schwarz- und Haferwurzeln können wir das zarte Grün direkt mit verwerten, klein geschnitten und mit in die Pfanne ; )

Gurke und Salat ernten wir vor dem Spinat

Die Gurke im Gewächshaus müssen wir regelmäßig wieder anbinden, denn wir haben uns dazu entschlossen sie nicht auszugeizen. Das klappt mit der Gurke bei uns ganz prima. Beim Gießen duschen wir die ganze Pflanze, bei den Tomaten wäre da nicht dran zu denken. Die haben genug Abstand zueinander im Gewächshaus, das passt. Ab Mitte August kann Spinat wieder ausgesät werden, davor (und auch danach) ernten wir ne ganz Menge Salat. Bei dem Herbstsalat, den wir nun aussäen achten wir darauf, dass sie bereits in den Quickpots genügend Platz haben. Endivien und Radicchio sind hier im Gartengemüsekiosk gerade in die Erde gekommen. Andere Salate werden jetzt auch ausgesät – für die monatliche Salatplatte.

https://www.youtube.com/watch?v=xuwBpNoG4kE

Wasser marsch – oder nicht?

Wasser ist so wertvoll, gerade wo es so heiß ist. Wer Wasser sammeln kann ist gut beraten! Statt oft kleine Mengen zu gießen, wird bei uns bei Bedarf und dann ordentlich gegossen, da kleiner Mengen eher verdunsten als die Pflanze tränken. Bei Pflanzen im Beet am Boden wird die Wasserzufuhr gering gehalten, nur wenn es wirklich dringend nötig ist. Und wenn wir gießen lieber morgens als abends. Abends werden von der bestehenden Feuchtigkeit Schnecken aber auch Pilzkrankheiten angelockt, darauf verzichten wir natürlich auch gerne. Pflanzen im Kübeln bzw. in Hochbeeten bilden hier die Ausnahme, denn sie haben die Möglichkeit nicht und sind auf unsere Wasserzufuhr angewiesen. Beispielsweise bekommen die Tomaten im Kübel mehr Wasser von uns als die Freilandtomaten in der Erde. Das klappt!

Neue Saaten, neue Ernte

Wer ernten will muss pflanzen und gesät werden muss dazu natürlich auch. Wir haben bei uns im Kiosk eine schöne Mischung für die Ernte im Herbst zusammengestellt, unsere Herbstbox.

Aussaaten für die Ernte im Herbst

Wir hatten die Kamera beim Abarbeiten des Gartenarbeitszettels dabei, das Video gibt es auf unserem Youtubekanal: