Hofgeschichten #2

Es ist Zeit für die Hofgeschichten, für die erste Roomtour vom Bauernhaus. Wir zeigen euch den Ist-Zustand vom Wohnhausteil von Innen. Wir wünschen euch viel Freude beim Durchgang durch unsere zukünftige (noch nicht umgebaute) Wohnlandschaft ; )

Dankeschön! Pläne und Träume!

Vielen vielen lieben Dank für euer Feedback! Unglaublich! Und danke für euer Feedback zur Frage was ihr sehen möchtet. Wir starten direkt mal mit der Roomtour des Wohnbereichs. Das Ziermauerwerk scheint von 1898 zu sein, die Hofstelle muss älter sein, was die ein und andere historische Markierung zeigt. Vielleicht finden wir noch historische Werkzeuge? Wir freuen uns jetzt schon im Garten und um das Haus herum Gemüse anzubauen. Vielleicht fangen wir dieses Jahr schon mit Kartoffeln an? Oder mit Salat für den Winter? Feldsalat und Spinat vielleicht? Wir lernen das für uns neue Klima kennen und ebenso die neuen Herausforderungen! Spannend! Zurück zum Wohnhausteil unserer Hofgeschichten.

Fresh up the Livingroom

Wir sind auf dem Weg ins Landleben, ist das spannend! Und es wird viel passieren – wir nehmen euch in den Videos natürlich mit. Die einzelnen Räume sind gut in Schuss, dennoch gibt es einiges was noch zu tun ist. Sei es die Restaurierung, Instandhaltung oder einfach das Umbauen und Renovieren.

Bauernhaus oder Gutshaus?

Im Flurbereich ist Platz, die Türen sind fast alle weiß mit Dekorglas gebaut, wir lieben diese Optik. An den Wohnbereich angrenzend sind die Wirtschaftsräume. Mittlerweile wissen wir, dass der Umbau in den Gutshausstyle noch gar nicht sooo lange her ist. In den 90ern des letzten Jahrhunderts muss das passiert sein. Wie es vorher aussah interessiert uns brennend. Mit ein bisschen Glück können wir noch Einblicke bekommen.

Leben und Traum, Arbeiten mit Vision

Die beiden Badezimmer sind gut in Schuss, werden einmal gestrichen und bleiben wie sie sind. Dazu gibt es noch das Gäste-WC. Schlafzimmer, Wohn- und Kinderzimmer haben einen schönen Parkettboden, hohe Decken und viele Fenster zur Südseite – da kommt viel Licht rein. Wie lange haben wir davon geträumt? Das viele Arbeiten und Werkeln am eigenem Lebenstraum hat sich gelohnt und wird auch weitergehen. Aber wenn das Werken Sinn und Leidenschaft hat ist die Zeit egal.

Hofgeschichten und Geschichte

Bei dieser Roomtour ahnt ihr schon wie sehr uns die Geschichte dieser Hofstelle interessiert. Drückt uns die Daumen, dass wir noch ganz viel in Erfahrung bringen können. Der alte Schrank, der Hochzeitsschrank, gibt Aufschluss über geschichtliche Anhaltspunkte, 1857 und 1774. Der Schrank dürfte so alt sein und nach der Hochzeit wurde das Schrankbrettchen mit namentlicher Inschrift getauscht. Spannende Tradition. Da freuen wir uns auf euer Wissen in den Kommentaren unter dem Video. Der Schrank gehört einfach zum Haus dazu. Nur einen anderen Platz wird er bekommen müssen.

Die Wohnküche – Jen’s Traum

Interessant ist für uns auch die ehemalige Nutzung. Was jetzt Küche ist, was war es früher? Und wie wurde es noch früher genutzt? Gibt es noch Bilder? Wir wünschen uns eine große offene Wohnküche und zwar mit Kochinsel, viel Platz, durchdachtem Design, kurzen Wegen und ganz viel Stauraum. Eine Küche wirklich gut durchzuplanen erscheint mir gerade wie ein eigener Studiengang. Bin ich froh, dass meine Ma mit plant! Aktuell haben wir die bestehende Küche übernehmen können, was derzeit sehr praktisch ist für unsere Aufenthalte. Der Boden ist wohl ein Steinboden »BalticBrown« aus Finnland. Ob das so stimmt was wir da recherchiert haben werden wir sicher noch heraus finden.

Fenster in den Hofgeschichten

Durch die Zeiten wurden Fenster und Türen in dem Haus auf- und zugemacht, sodass es einige unterschiedliche Steinoptiken sieht. Wir wünschen uns eine einheitliche Fenstergestaltung in Anlehnung an den Stil, den Typ des Hauses, die viel Licht rein lassen. Auch im Innenbereich gibt es Wände und Türen die mit den Zeiten verändert wurden. Ich hoffe dass wir die ein oder andere Tür wieder öffnen können und uns das Haus für unsere Zwecke passend gestalten können.

Dankesehr! Gracias! Merci!

Dankeschön für euer Mitfiebern! Danke für eure Glückwünsche, danke für eure praktischen Tipps, auch via Email! Merci für eure Unterstützung und auch vielen lieben Dank für jeden einzelnen Einkauf in unserem Kiosk sowie jedes Weitererzählen! Schön, dass es euch gibt! Wir wünschen euch einen super Start in die nächste Woche und freuen uns selbst schon auf die nächste Hofgeschichte!

Gartenrundgang Mai

Gartenrundgang im Mai, es ist wieder soweit für einen Rundgang durch unseren Garten. Unsere Fruchtfolgen im Gemüsegarten zeigen wir euch im Gartenrundgang Mai. Es ist so viel gewachsen und eingepflanzt. In der Saison dieses Jahr erwartet uns wieder ein reichhaltiges Angebot an vielfältigem Gemüse. Die Saaten sind gut aufgegangen und bunt wird es auch dieses Jahr wieder in den Beeten. Unser Garten im Mai ; )

Hochbeet, das erste

Lange ist es her, das wir es gebaut haben und es steht immer noch. Darin wächst nun endlich die Kerbelrübe, aber nicht nur. Buschbohnen und Salate sollen auch noch einziehen. Bohnen sind so vielfältig und vielfältig zuzubereiten

Im alten Gewächshaus

Da haben wir Pak Choi mal wieder angebaut. Der ist gut gewachsen und eben auch schon früh erntefeif gewesen. Darin liegt nun auch die Problematik. Wenn wir ihn zart genießen wollen, müssen wir ihn früh ernten. Anschließend bildet er eine Blüte und dann schmeckt er nicht mehr so zart. Als frühes Gemüse durchaus sehr empfehlenswert.

Diese Jahr haben wir im alten GWH Kartofffeln angebaut. Die frühe Sorte Finka haben wir gesetzt. Sie braucht ca. 90 Tage. Im Juni hoffen wir auf die Ernte.

Folgekulturen im Gewächshaus

Nach dem PackChoi sind Physalis gesetzt, die wir im Januar/Februar ausgesät haben. Wir haben die Physalis auch im Freiland stehen und testen dieses Jahr einfach mal wie die Unterschiede sind. Nach den Kartoffeln werden wir wahrscheinlich Gurken einpflanzen, die wir auch vorziehen.

Wildobst im Garten pflanzen

Ob Felsenbirne, Schlehe, Hagebutte oder auch Sanddorn. Im Garten dürfen auch gerne Wildobstgehölze ihren Platz finden. Eine Felsenbirne, Holunder und Hagebutten haben wir auch vor Ort, aber es gibt noch so viel mehr. Auf dem Hof in der Zukunft möchten wir von diesem Gehölz mehr einpflanzen.

Hochbeet voller Freude

Anfang/Mitte März haben wir im Hochbeet Nr. 3 bepflanzt, Salate und Radieschen sind gewachsen. Anschließend wird die Folgekultur Buschbohnen eingesetzt. Jetzt sind die bereits in der Aussaat, damit sie schnell einsetzbar sind.

Herbstgemüse

Gartenrundgang auch durch den alten Garten

Hier kommt leider nicht soo viel Sonne an, daher achten wir auf die Pflanzenauswahl. Die Kürbispflanzen kommen daher etwas später ins Beet, dann klappt das gut. Auch Kartoffeln und Yacon-Pflanzen setzen wir hier in die Beet

Fails im Gartengemüsekiosk

Auch bei uns klappt nicht immer alles perfekt ; ) Mit Schneckenbrettchen als auch Taschenleuchte rücken wir den Schnecken zu leibe und sammeln sie ab. Aber manchmal sind sie schneller als wir. Unser Hochbeet Nr. 2 war betroffen. Das Wurzelgemüse, das bis Ende Mai ausgesät sein sollte, haben sie weggefuttert. Wir werden es nochmal versuchen.

Gang durch den Sonnengarten

Hier stehen die Kartoffeltonnen, hier werden frühe Kartoffeln angebaut damit wir im Anschluss noch späte Kohlsorten anbauen können. Ein Hochbeet, zweimal genutzt!

Das Hochbeet Nr. 4 hat den frühen Wirsing zur Ernte im Angebot. Hier ranken auch die Erbsen runter. Radicchio und Endiviensalat werden als Folgekultur in dieses Hochbeet einziehen.

Mangold, Fenchel, Brokkoli, Blumenkohl und Freilandtomate stehen schon in den Beeten, der Garten wird voller! Rot- und Weißkohl sowie Zucchini finden hier Platz.

Beispiele für Folgekulturen im Sonnengarten

Für den Fenchel: Chinakohl – Blumenkohl : rote Bete/Fenchel – Gemüsezwiebel: Mangoldpflanzen – Zwiebeln: Radieschen unter Netzen/Kohlrabi/dicke Bohnen – Knoblauch: Brokkoli – Spinat: Winterkartoffeln – Kohlpflanzen: Steckrübe

Was ist los in den Beeten?

Grünkohl kommt noch in die Beete, der ist gerade noch in der Voranzucht. Die Erdbeeren kommen so langsam (wir waren zu spät). Unter dem Gemüseschutznetz seht die Gemüsezwiebel aber leider auch ne Menge Ackerwinde. Knollensellerie ist angewachsen, daneben ist Platz für Rosenkohlpflanzen. Kartoffeln (Goldmarie und Allians) sind in Dämmen angebaut. Rote Bete ist auch gut angewachsen, wir ernten nach Bedarf und immer zwischendurch, so entsteht neuer Platz. Sommerporree und Möhren wachsen langsam los – auch hier sind die Schnecken eine Schwierigkeit. Neben den Möhren kommt jetzt der Zuckermais ins Beet. Wir probieren statt Milpa-Beet dieses Jahr Gurken als Mischpartner, mal sehen wie das klappt.

Platz für Edamame haben wir neben dem Planwagen unter dem Zwiebeln angebaut sind. Überwinternde blühende Pflanzen wie die Kornblumen sind eine wahre Freude im Garten. Gut gewachsen ist auch der Knoblauch, der muss im Garten einfach sein. Eigener Knoblauch frisch aus dem Beet ist so köstlich, ein Highlight im Gartenjahr.

Erbsen, Anis Ysop und auch Tomaten sind in der Erde. Das Gartenjahr nimmt Fahrt auf! Unser Gewächshaus quillt über, hier muss dringend geerntet werden, damit die Paprika und die Tomaten Platz zum wachsen bekommen, den brauchen sie dringend. Unseren Gartenrundgang mit bewegten Bildern gibt es hier auf Youtube zu sehen. Wir wünschen euch eine wunderbare Woche, viel Freude im Garten und Sonne im Herzen ; )