10 Tipps

10 Tomaten-Tipps

10 Tomaten-Tipps, die wirklich wichtig sind für gesunde Tomaten und Ernten bis in den Herbst – die teilen wir mit euch in diesem Beitrag. Gerade dieses Jahr, ein Schaltjahr, hat für unsere 🍅 Tomaten echt große Herausforderungen! Lange kalt, sehr feucht – genau das was Tomaten nicht sonderlich gerne mögen. Mit unseren 10 wichtigsten Tipps möchten wir euch beim Anbau und der Pflege mit euren Paradeisern unterstützen.

10 -1 Tipp | warm und luftig

Tomaten mögen es warm und luftig, 50 cm Pflanzabstand sollte schon mindestens sein. Im Kübel brauchen sie Platz und genug Erde. Sollte die Pflanze zu viele Laub, zu viele Triebe hat, individuell schauen und rausschneiden.

10 – 2 Tipp | Ausgeizen

Ausgeizen bei Stabtomaten (was die meisten sind), ist wichtig, wenn wir sie eintriebig ziehen wollen. Sprich die Achseltriebe rausnehmen. Am besten morgens, dann sind sie knackiger und brechen sauberer aus. Sind sie größer besser eine Schere dazu nehmen. Den Tag über kann die offene Stelle abtrocknen und heilen.

10 – 3 Tipp | Wasserbrücken

Untenrum die Triebe abschneiden, so vermeiden wir Brücken von Wasser zur Pflanze. Sei es starker Regen oder eine kräftige Gießaktion, wenn Wasser von unten an die Blätter spritzt ist das für die Tomate nicht so schön. Übrigends werden Tomaten nur am Boden, also direkt auf der Erde gegossen, nicht über die Blätter.

10 – 4 | Gießen

Wasser nicht eiskalt zu den Tomaten bringen. Gießen am besten morgens und mulchen nicht vergessen. Außerdem gilt: Weniger ist mehr! Im Kübel wird natürlich öfters gegossen als bei Pflanzen die ihre langen Wurzel tief in die Erde strecken.

10 – 5 | Bestäubungsunterstützung

Stehen sie im Gewächshaus so brauchen sie ein bisschen Unterstützung bei der Bestäubung. Ab und an mal schütteln tut ihnen gut. Wer Spaß dran hat kann die Blüten auch mit der elektrischen Zahnbürste zum Blütenstaub rieseln bringen. Macht mit Kindern viel Spaß ; )

10 – 6 | Mischkulturen

Mischkulturen für Tomaten sind eine gute Idee. Zumindest der Klassiker Basilikum sollte ihnen zu Füßen stehen. Alternativ z.B. Radieschen, Kohl, Pastinake, Möhren, Thymian oder Oregano. Mehr gibt es auf unserem Mischkulturposter.

10 – 7 | Düngen

Weniger ist mehr und erstmal schauen. Schnell verfügbar ist der Mikrodünger, ein Flüssigdünger. Eine Jauche wäre auch eine gute Idee. Im Kübel habe ich nur eine begrenzte Menge an Erde, da muss ich genauer hinschauen.

10 – 8 | Hygiene

Mit dem Werkzeug wandern? Das geht, aber dann vorher säubern. Wenn man genug Scheren zur Verfügung hat, einfach an jedem Ort eine fest platzieren. Ansonsten gilt Händewaschen bevor ich von einem Haus zum nächsten Standort wandere. Schädlinge und Krankheiten wollen wir alle nicht haben, Hygienemaßnahmen machen auch hier Sinn.

10 – 9 | KB-Fäule und Hausmittel

Blätter mit Befall direkt entfernen und einsprühen mit einer Mischung aus 1 TL Backpulver auf 1 L Wasser. Die Kartoffeln sollten nicht in der Nähe und nicht parallel in der Hauptwindrichtung stehen. Zwischen dem Besprühen soll die Pflanze abtrocknen können.

10 – 10 | Pflanzen hoch leiten

Abends sind die Pflanzen geschmeidiger, biegbarer – vorsichtig um die Schnurr binden. Die Schnur von unseren Tomatenhaken kann zum Schluss beim Abräumen der Pflanzen mit auf den Kompost, sie zersetzt sich. Für die neue Saison können wir, neue Schnur auf den Haken wickeln. Einfach und langlebig. Die Stabtomaten brauchen eine Stütze und Unterstützung beim dran festhalten. Vorsicht beim Biegen und Leiten, ist eine Pflanze abgebrochen braucht es einen Ausgeiztrieb der als neuer Haupttrieb das Waschstum nach oben fortführt.

Alle Tipps in bewegten Bildern auf unserem Youtubekanal: