Schlagwort-Archive: Aussaat

Oktober Gartenrundgang

Oktober zaubere uns die Blätter bunt und den Garten leuchtend. Es gibt einige interessante Ecken und etwas zu gewinnen. Wie wir unseren Garten winterfest machen zeigen wir euch in unserem Video. Ebenso sprechen wir über Einkochen & Konservieren für den Winter und erklären unsere Strategie.

Der Oktober bringt noch so viele hübsche Farbtupfer mit sich, die Blätter werden bunt und Bokashi wird auch fleißig produziert. Was ist eigentlich in Sachen Kunstlicht bei uns los? Und was gibt es zu ernten?

Vielen Dank ihr Lieben!

Dankeschön für eure tollen Überraschungen, die hier ab und an immer mal wieder einflattern – mega lieb! Ein großes Danke für euer Herzblut und die liebevollen Zusendungen!

Gartenhelfer im Garten

Unser Hühner sind los, endlich wuseln sie im Garten herum und suchen Schneckis und ihre Eier. Wir haben die Tore der Sommerwiese geöffnet und nun sind die Hühner los! Die alten Hasen unter den Hühnern, Mimi hat die 8 Jahre-Marke geknackt, entdecken auch immer wieder neue Ecken.

Selbstversorgung und Haltbarmachen vom Gartengold

Direkte Ernte
Durch die versetzte Ernte können wir sehr sehr viel Gemüse frisch ernten, versetzt ernten – und natürlich auch versetzt anbauen

Veredeln – Fermentierung
Fermentieren ist Haltbarmachen und veredeln!

Trocknen
Ohne Extraenergie klappt das gut bei zum Beispiel Bohnen. Anderes braucht Energie, je nach Temperatur bleiben vielen Nährstoffe im Gartengold erhaltbar. Kohlchips, Apfelringe, Fruchtleder, Kräutersalz, Gewürzpaprikapulver … es gibt hier ne ganze Menge Möglichkeiten.

Einfrieren
Ein Frostrschrank ist natürlich nötig und der frisst Strom. Ein Uraltes Gerät sollte es vielleicht nicht sein und eine Struktur in der Ordnung macht auch Sinn. Die Beschriftung ist auch wichtig. Was frieren wir meistens ein? Da kommen Bohnen, Zuckermais, geraspelte Zucchini, dicke Bohnen, Zuckererbsen und Spinat regelmäßig in den Eisschrank.

Einkochen
Unsere letzte Wahl, aber bei manchen Sachen ist es genau das Richtige. Ob Tomatensoße, Eingelegtes oder Marmelade wird erhitzt. Soll es wirklich lange haltbar sein wird auch eingekocht. Der ganz große Topf und Handtücher reichen bei uns aus. Einen Einkochautomaten haben wir gar nicht. Aber der grüne Trichter wird hier gerne verwendet, auch zum Fermentieren

Empfehlungen für die Küche

Bokashi verändert die Erde, unsere Gemüsegartenerde!

Bokashi als fermentiertes Allerlei ist so super! Einfach und effektiv.

Bokashi selbst herstellen

Bokashi zu Vererden klappt natürlich auch über den Winter. Die Effektiven Mirkoorganismen werden bei Kälte träge und müde, aber sie bleiben. Wir haben das fermentierte Gut luftdicht in Übertöpfe gepackt und auf dem Beet stehen gelassen. Hier vererdet er und ist im Frühjahr einsatzbereit. Nähere Infos zum Gewinnspiel findet ihr im Video, dort könnt ihr zur Veröffentlichung zeitnah teilnehmen.

Bokashi Link EMIKO

Wie wir im Oktober unseren Garten winterfest machen

Das Leuchten der Blumen im Oktober kann fürs winterfest machen ganz praktisch sein. Die Kapuzinerkresse wuchert! Super so! Abgefroren bietet sie einen Mulch auf dem Beet. Klingt komisch, aber einfach liegen lassen. Herbst heißt auch faul sein dürfen im Garten.

Umgraben, Gründüngung oder Mulchen?

Naturnah abdecken reicht bei uns in der Regel aus. Gründüngungen und Untersaaten sind eine gute Idee! Das Umgraben und dann abfrieren lassen soll für eine bessere Bodenstruktur sorgen. Da unser Boden eine gute Struktur hat, verzichten wir darauf, es klappt gut. Das Bodenleben kann gut gelüftet werden, umgraben ist nicht das grundsätzliche Mittel der Wahl, da es doch einiges durcheinander bringt. Mulchen als Fütterung und Abdeckung für den Boden ist in den meisten Fällen eine gute Strategie.

Licht an, Indoorgardening los

Jetzt im Oktober haben wir ein weiteres Experiment angeworfen. Ist es möglich mit effektiven und kostengünstigen Leuchten Gemüse über den Winter indoor anzubauen? Bei unseren Stecklingen haben wir Jungpflanzen und Aussaaten stehen. Auch Tomaten und Gurken sind dabei. Die vermissen wir im Winter, kaufen sie in der Regel aus bekannten Gründen eben nicht ein. Mal sehen ob es machbar und energetisch vertretbar ist sie zu Hause anzubauen. Warten wir mal ab, wie es weiter verläuft. Ein Messgerät läuft mit, um auch die Kosten im Blick zu halten.

Übersicht der bisherigen LED-Leuchten

Vor dem Frost Stecklinge sammeln

Bevor der Frost sich breit macht schneiden wir Stecklinge. Wir haben ein paar mehr Süßkartoffelstecklinge geschnitten. Eure Nachfrage war hoch und daher wurzeln sie jetzt hier fleißig. Wir werden sie in den Shop bringen. Wann genau das sein wird, teilen wir euch in unserem neuen Newsletter mit. Süßkartoffeln anbauen ziemlich einfach.

Süßkartoffeln/Batate anbauen

Der Gartengemüsekiosk hat einen Newsletter

Tatsächlich hatten wir schon ab und an drüber nachgedacht und das Projekt auf der Liste. Nun ist er da, unser Newsletter ist verfügbar. Wenn du mit als erste/r erfahren möchtest was es neues gibt und regelmäßig Tipps zum Gärtnern und Videovorschläge passend zur Zeit bekommen möchtest – trage dich unverbindlich und und kostenlos gerne ein.

Willkommen zu unserem Newsletter

Erntefreude im Oktober im Gartengemüsekiosk

Natürlich gibt es im Oktober noch ein paar schöne Dinge zu ernten. Im alten Gewächshaus stehen noch die Pflanzen der Arola Schlangengurke. Tatsächlich hängen an dieser robusten Pflanze noch so einige Früchte für den direkten Verzehr dran.

Die robuste Schlangengurke fürs Gewächshaus

Dazu kommen viel grünes Blattwerk. Die Endividen werden im Juli/August ausgesät und jetzt können wir sie beernten. Zum Einen sehen sie sehr hübsch aus im Gartenbeet und zum anderen liefern sie uns wertvolle Inhaltsstoffe.

Die Tomatensorte die bis in den November gut funktioniert ist bei uns die San Marzano. Als Snackgemüse funktioniert sie wunderbar! Gerade für kleine und große Kinderhände ist sie top. Durch die wenige Flüssigkeit im Inneren bleibt es eher sauber. Zum Soßen kochen sowie Frischverzehr im Herbst ist sie sehr geeignet. Wir lassen sie geschützt bei uns wachsen, pflegen sie wie die anderen auch und freuen uns über den reichlichen Ertrag! Robust und langlebig!

Paprika im Gewächshaus

Und im Gewächshaus ernten wir noch reichlich Paprika. Es hat lange gedauert dieses Jahr, jetzt werden auch die letzten noch rot. Und sie schmecken köstlich. Dieser knackig, süße Vitaminpowerschub tut gut! In eher warmen Jahren klappt der Anbau im Freiland prima, dieses Jahr war es toll, dass wir soviel Platz im neuen Gewächshaus hatten. Jetzt stehen auch noch zwei Pepinopflanzen drin. Die Früchte sind schon gelb, mal sehen wie lange das noch klappt und ob sie noch reif werden? Abwarten.

Versetzte Ernte, versetzter Anbau

Leere Kübel nach den Tomaten? Kein Problem, jetzt kommen da hinein: Spinat, Asiasalate, Feldsalat, Postelein, Barbarakresse. Die einen werden überwintern, die anderen werden im Winter schon beerntet. Leere Kübel wären doch schade. Den Platz können wir nutzen, mit frischem Grün im Winter. Gerade der Postelein und der Feldsalat sind im Winter eine wahre Freude.

Wurzelgemüse im Hochbeet

Für den Winter haben wir jedes Jahr ein Hochbeet mit Wurzelgemüse bestückt. Das ist so einfach! Die Wurzelgemüse kommen über Direktsaat in die Erde. Die Aussaat im Freiland startet Mitte März und kann bis Mitte Juni dauern. Eine Ernte der Pastinake beginnt dann im Oktober bis Ende März der nächsten Jahr. Frosthart, kann bis im Frühjahr im Boden bleiben. Schädlinge gibt es bei uns auch keine, deswegen ist es das perfekte Gemüse für den Winter. Wir mulchen im Winter mit Stroh, aber das war es dann auch schon.

Hast du unseren Garten im Oktober noch nicht gesehen? Schau gern in unser Video und lass dich in den bunten Herbstzauber einladen:

Gartenrundgang Oktober

Ein Hochbeet für den Winter

Nachdem wir das Hochbeet im Frühling bepflanzt hatten, gab es ne Menge zu ernten obwohl das Wetter dieses Jahr wirklich herausfordernd für die Pflanzen und Gärtner war. Wie der Mark von der EMIKO und ich das erste Mal die Hochbeete bepflanzt haben könnt ihr euch in diesem Video anschauen:

Für den Sommer bepflanzen

Stecklinge schneiden von der Süßkartoffel im Hochbeet

Stecklinge können bis zum Frost geschnitten werden, dann kommen sie ins Wasserglas und bilden Wurzeln. Wie wir das genau machen ist in diesem Video zusammengefasst:

Batate anbauen

Was kommt in die Hochbeete

Winterfeste Bestellung mit Feldsalat und Postelein ist leicht und empfehlenswert. Lässt man sie ausblühen (einfach lange stehen lassen) samen sie sich selbst aus und kommen an allen möglichen Stellen im Garten wieder. Dazu kommen noch Jungpflanzen hinein. Die Winterkresse ist gerade mal 14 Tage alt und zieht schon ins Hochbeet ein. Die drei winterfesten Kandidaten könnten auch als Direktsaat in die Erde. Die Winterlauchzwiebel ist ebenso winterfest.

Angießen mit Effektiven Mikroorgnismen

2 % EMa Beimischen mit der Dosiereinheit und dann leicht angießen. Nicht nur EMa kann damit vermischt werden, auch Mikrodünger oder auch mit Jauchen kann ich das Gerät benutzen. Wenn es euch interessiert, schaut euch das gern mal an:

Dosiermischgerät für EMa, Gabo, Microdünger, Jauche …

Die richtig Zeit zum EMa ausbringen

Besser ist es das feuchte regnerische Wetter zu nutzen, da kann es sich besser verbreiten. Das Angießen sollte dennoch erfolgen, die Wurzeln werden geschwemmt und können sich besser eingewöhnen. Das Wichtigste beim EM ausbringen ist die Regelmäßigkeit und Wiederholung sowie möglichst regnerische Tage. Dieses machen das System erfolgreich.

Schnittlauch ist auch winterhart

Im Hochbeet steht eine Menge Schnittlauch aus der ersten Bepflanzung. Diesen können wir teilen und wieder einsetzen. Auch die Blüten sind nicht nur dekorativ lila, sondern schmackhaft – leicht scharf.

Gesunder Boden will gefüttert werden

Egal ob Hochbeet oder Acker, guter Boden will gefüttert werden. Pflanzenreste, Blattmasse grob einarbeiten und auflegen, EMa drauf und guten Appetit. Aber jetzt doch mit Sauerstoff? Im Ackerbau ist es nicht einfach so möglich in großem Maßstab zu bokashieren, also geht es als aerober Prozess direkt in den Boden. Der Mikrobiologe Mark erläutert es im Video genauer. Der Boden bekommt Energie durch die Fütterung. Im Hobbygarten ist der Bokashi eine wundervolle Alternative zum Kompost. Ein Video zum Unterschied zwischen diesen beiden wird es bei uns auch in Zukunft geben.

Hochbeet bedingt winterfest

Im zweiten Hochbeet, das wir im Video bepflanzen, sind Pflanzen eingesetzt wie Spinat, Asiasalat,

Der Filmtipp aus dem Video, unser Saatgut

Wozu denn ein Hochbeet?

Hochbeete sind ein Segen im Garten, nicht nur dass es komfortabel zum Arbeiten ist, wir können mehrmals im Jahr anbauen und ernten. Dazu kommt, dass es eine so große Vielfalt an Hochbeeten gibt, da findet jeder sein Lieblingsmodell.