Archiv der Kategorie: Verschiedenes

Wenn ich schonmal beim Rigotti bin, …

Es war ein traumhafter Sommer und wir nehmen euch mit heute auf die Erinnerungsreise ins #Rigottiland. Wir haben uns gedacht wenn wir schon einmal im Rigottiland sind, dann müssen wir doch mal das ein oder andere ausprobiert haben. Und so kam es …

Wenn ich schonmal beim Rigotti bin …, dann

– möchte ich mal Trecker fahren
– den Einachser anschmeißen
– was über Bienen lernen
– einen Strohhut anprobieren
die Tscherni Prinz probieren
– mit einem Rigotti-Messer schneiden

… ach es war wunderschön beim Florian, die Stimmung herrlich und in diesem Video versuchen wir euch ein bisschen ins Rigottiland zu holen und euch einen Eindruck zu vermitteln. Wir hoffen ihr findet Freude daran.

Highlights im Rigottiland

Es war eine wahre Freude mit dem Trecker fahren zu dürfen und in der Schaufel durch die Gegend kutschiert zu werden – macht echt mega Spaß, besser als jedes Karussell oder Jahrmarkt. Das hat richtig viel Spaß gemacht, aber das sieht man im Video glaube ich auch ganz gut. Den Einachser anzuschmeißen, das haben wir beide zusammen nicht hinbekommen, egal Spaß hat es trotzdem gemacht. Und unglaublich wie schwer so ein Teil ist! Wenn man es schieben muss.

Trecker fahren und über Bienen lernen

Und wenn man schon mal beim Rigotti ist und wenn man schon den Trecker gefahren ist dann darf es natürlich nicht fehlen mit dem Florian zusammen mal bei den Bienen zusammen vorbeizuschauen. Ich bin Pflanzenfresser und verzichte weitestgehend auf Honig. Mir ist dabei wichtig, dass die Bienen nicht ausgebeutet werden. Wird Honig industriell hergestellt oder ist ein Imker sehr gierig auf Geld, dann wird meines Wissens das Futter weitesgehend mit Zuckerlösung ersetzt. Das finde ich auf der einen Seite unfair und auf der anderen Seite kann ich mir nicht vorstellen dass das auf Dauer gesund sein kann für die Bienen. Wie wichtig Bienen aber auch Wildbienen für uns alle sind brauche ich wohl keinem mehr erzählen, das weiß hoffentlich jedes Schulkind. Von daher ist es für mich okay wenn ich ab und an Honig zu mir nehme der privat hergestellt wird und bei dem nur ein kleiner Teil Honig den Bienen entnommen wird. Ich bin dem Florian sehr dankbar für diese einfühlsame Heranführung an Bienen, das war schon sehr aufregend und faszinierend für mich.
Zwar hatte ich nicht das erste Mal Kontakt mit Bienen im Rigottiland, aber man muss schon sagen, dass Florian doch eine Hand für die Pädagogik hat. Vielleicht macht er mal Kurse für Kinder? Das wäre auch ganz schön.

Tomatenverköstigung und Schnitttest

Von den Bienen ging es direkt ins Gewächshaus wo Tomaten ihr zu Hause gefunden haben. Der Florian hat eine große Vielfalt an unterschiedlichsten Tomaten die man natürlich im Laden nicht bekommt. Seine Lieblingstomate die tschernij Prinz hat glaube ich 2018 ihren Siegeszug fortgesetzt und ist in sämtlichen Gärten gelandet und das ist auch gut so. Bei uns wächst die natürlich auch und ich musste wissen, schmeckt sie dann genauso wie bei uns oder schmeckt sie anders? Wir hatten das Saatgut natürlich vom Florian und ich wollte das vergleichen.

Und da zog das tolle Messer in den GGK um, Merci!

Und Tatsache! Sie schmeckt einfach klasse! Für meinen Gaumen schmeckt die Ananastomate noch ein bisschen besser, aber das ist jetzt hier schon auf sehr sehr hohem Niveau. Beides sind Tomatensorten die echt empfehlenswerten sind, genauso wie auch die Black Krim.

Tomaten zu schneiden gilt als eine Königsdisziplin für gute Messer oder auch scharfe Messer. Der Florian war so gut und hat mal seine Messer ausgepackt. Wenn man gerne in der Küche arbeitet hat man sicherlich seine Lieblingsmesser und dann weiß man gute Messer auch zu schätzen. Und was ich auch sehr zu schätzen weiß ist dass ich meinen persönlichen Merch aus dem Rigottiland mitnehmen durfte. Vielen lieben Dank noch mal für den tollen Hut und dieses wahnsinnig tolle Küchenmesser. Natürlich hat es einen Ehrenplatz neben meinen anderen Lieblingsmesser gefunden, es wird auch regelmäßig eingesetzt.

Ohne Gärtner kein Video!

In dem Video kann man glaube ich ganz gut sehen wie die Stimmung war und wie Florian und ich uns verstanden haben. Wir denken gerne zurück an den Sommer und freuen uns aufs nächste Wiedersehen. Es hat einfach Spaß gemacht und an der Stelle bin ich auch meinem Gärtner sehr sehr dankbar, dass er diesen Spaß so wunderbar mit der Kamera eingefangen und natürlich auch zusammengeschnitten hat.
Und falls ihr den Rigotti noch nicht kennt, was ich mir kaum vorstellen kann, dann klick unbedingt hierhin und lasst natürlich ein Abo da.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Pflanzenlampe ProEmit Sunflow

ProEmit Sunflow Pflanzenlampe im Praxistest

Für ein Jahr haben wir die Pflanzenlampe von Proemit Sunflow und die Sunflow Pro zur Verfügung gestellt bekommen. Wir waren selbst sehr neugierig wie toll so Profi Lampen denn eigentlich sein können. Wir haben bei den Vollspektrum profilleuchten 80 cm Abstand zu den Pflanzen eingebaut und bei unseren Panels die wir vorher auch schon benutzt haben 40 cm Abstand. Der Hersteller der Sunflow Pflanzenlampe sagt weniger Abstand als 80 cm sollte es nicht sein, denn bei voller Leistung könnte das für die Pflanzen z viel sein. Es gibt eine Casambi App dazu mit der man die Sunflow Pro via Bluetooth steuern kann. Man kann mit dieser App diverse Sonnenaufgänge und Sonnenuntergänge über die Pflanzenlampe simulieren. Und zwar von überall auf der Erde – besonders schön für tropische Pflanzen oder besondere Pflanzen ist das ein schönes Gimmick. Toll ist auch dass sie nicht einfach direkt angehen sondern sich andimmen  und auch wieder ausdimmen.

Gemüsesorten in der Anzucht

Für unseren Test und unseren Praxisalltag haben wir einfach verschiedenes Frühgemüse ausgesät, darunter verschiedene Zwiebelgewächse wie Porree, Zwiebeln und Lauchzwiebeln. Aber auch Kohlsorten wie Spitzkohl, Kohlrabi, früher Blumenkohl und auch Sommerwirsing. Natürlich war auch rote Bete und Salat dabei. Der Gärtner hat jede Menge schöne Zeitrafferaufnahmen gemacht, die hat er vor allen Dingen unter den Vollspektrumleuchten gemacht da sie da einfach hübscher anzuschauen sind. Die Proemit Sunflow Pflanzenlampe sind Vollspektrumleuchten.

LED Pflanzenlampe im Vergleich? Äpfel und Birnen?

Unsere LED Panels die wir schon zwei bis vier Jahre im Gebrauch haben werde wir natürlich weiter benutzen, im Verlauf des Videos könnt ihr den Unterschied sehen. Es ist aber auch so wie einen Kleinwagen mit einem Sportwagen zu vergleichen, aber der konkrete Unterschied kann auch interessant sein.

Proemit Pflanzenlampe im Detail
Wenn euch interessiert was das für Leuchten von pro-emit sind dann schaut doch mal direkt hier unter dem Link, da sehr ihr auch alle technischen Spezifikationen. Und für unsere neuen Zuschauer ist es vielleicht interessant welches Material, welche Produkte wir gerne für die Anzucht verwenden, auf unserem Blog unter unseren Empfehlung haben wir da eine ganze Menge verlinkt, Die Fragen kommen einfach öfters und so ist es für uns und für euch einfacher.
Beleuchtet haben wir beide Etagen unsere Anzuchtstation täglich mit 16 Stunden Licht.

 

Stromverbrauch der Pflanzenlampe

Unsere LED-Panels haben wir zwei bzw. vier Jahre jetzt im Programm, laut Hersteller verbrauchen die 45 Watt pro Modu. Nach einer Messung die wir damals gemacht haben waren es 35 Watt. Bei 6 Stück heißt das dann  ungefähr  210 220 Watt. Im Vergleich. die Sunflower verbraucht laut Hersteller 150 Watt, das heißt für die gleiche Fläche brauchen wir zwei Exemplare und dann sind wir bei 300 Watt. Allerdings können wir das nicht messen weil das Messgerät weg war.

Wertigkeit Pflanzenlampe Sunflow
Die pro-emit Pflanzenlampen sind allein schon wenn man sie in der Hand hält eine ganz andere Nummer in Sachen Wertigkeit. Das Gehäuse ist aus Metall, die Verarbeitung ist sehr solide und man hat den Eindruck das Teil hält ewig. Die Aufhängung muss auch sehr stabil sein. Die LED-Chips werden in Deutschland nicht gebaut gebaut, deswegen kommen die aus Asien. Alles andere wie Design und Konstruktion sowie Zusammenbau ist nach unseren Informationen alles made in Germany. Die Leuchten werden passiv gekühlt, das bedeutet dass es keine beweglichen Bauteile wie ein Lüfter gibt. Ein bisschen Wärme geben die Leuchten ab, nicht viel – allerdings sollte man das bedenken wenn man sie in seinen Wohnraum hängen möchte.

Man kann die Leuchten in Reihe schalten,  vier Leuchten kann man locker in Reihe schalten. Bei uns war es jetzt so der Fall dass die pro-emit sunflow Leuchte, also die die mit der App gesteuert werden kann in Reihe geschaltet war mit der normalen. Das wiederum bedeutet, dadurch dass die normale als Slave in Reihe geschaltet ist, kann sie genau so angesteuert werden wie die Pro auch. Das ist sehr praktisch wenn man eine größere Fläche ausleuchten möchte mit den gleichen Bedingungen.

Wissenschaftlich? Nicht wirklich

Uns ist logischerweise auch klar dass es kein wissenschaftliches Vergleichsvideo ist. Wir haben die Begebenheiten einfach von uns angenommen und das ganze praxisnah gestaltet. Wir wollten einfach mal wissen wie toll und viel besser sind so Profileuchten denn wirklich? Vom Ergebnis sind wir doch ziemlich beeindruckt. Vielleicht werden diese Leuchten ja ein bisschen günstiger mit der Zeit so dass man sich die als Hobbygärtner auch leisten kann? Wir sind schon ziemlich begeistert und es wäre toll wenn der Hersteller uns die noch ein weiteres Jahr zur Verfügung stellen würde. Mal sehen.

Ideen für Einsatzbereiche

Wir könnten uns auch gut vorstellen dass die Leuchten im Bereich indoor gardening, für besondere exotische Kulturen von anderen Kontinenten oder ähnlichem sehr interessant sein könnten. Das wäre ein weiterer Einsatzbereich neben der Anzucht. Vielleicht könnte man auch einfach dauerhaft direkt frischen Salat im Winter auf der Fensterbank ziehen. So hätte man regelmäßig frisches Grün neben den Microseeds und den Sprossen, die im Winter viele Vitamine, Spurenelemente und Nährstoffe liefern können.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.