Schlagwort-Archive: Selbstversorgerküche

Palmkohl & Pasta

Palmkohl & Pasta – wunderbar einfach und dennoch lecker. Dieses Gericht ist so wandelbar, man kann es mit allen möglichen Blättern zubereiten und es wird immer gut schmecken. Pflanzenküche kann so einfach sein.

Ernte durch den Garten

Für das Rezept braucht man einfach entweder Nudeln oder beispielsweise auch Reis oder Bulgur – oder Couscous oder ähnliches. Für das Grünzeug nehmen wir jetzt hier als Hauptzutat den Palmkohl bzw. Schwarzkohl. Es könnte aber auch durchaus im Grünkohl oder Spinat oder ein anderes ähnliches Grünen sein. Als Kräuter kommt im Moment im Frühjahr natürlich unheimlich gut der Giersch infrage. Aber ebenso machen Schnittlauch und Petersilie auch eine gute Figur. Für das Auge sammeln wir immer gerne essbare Blüten und geben sie als Deko hinzu. Allerdings sollten wir darauf achten dass wir im Garten noch genug Blüten für unsere Insektenwelt haben denn die brauchen sie dringender.

Was brauchen wir sonst?

Für unser Gericht für drei Personen brauchen wir eine große Zwiebel, diese klein hacken, dazu 1 bis 4 Knoblauchzehen und die ebenfalls schälen und klein hacken. Außerdem brauchen wir noch so drei Esslöffel Cashewmus und 300 ml Pflanzendrink oder Wasser. Außerdem brauchen wir noch ein Schuss Zitronensaft, Salz und Pfeffer.

Nun geht’s an den Herd

Nachdem wir die Zwiebel in der Pfanne glasig angeschwitzt haben, kommen die Palmkohlblätter (die wir zuvor vom Strunk gelöst haben) grob gehackt und gewaschen hinzu. Wichtig ist, dass ein Deckel auf die Pfanne kommt, damit der Palmkohl garen kann und nichts anbrennt. Nach und nach geben wir Salz, Pfeffer den Knoblauch und auch die Mixtur aus Pflanzendrink und Cashewmus (alternativ Mandelmus) hinzu. Wer kein Mixer hat, kann auch den Schneebesen nehmen – aber mit dem Mixer wird es einfach cremiger.

Weiter geht es … schon fast fertig

Immer wieder in der Pfanne umrühren und abschmecken, gegebenenfalls Flüssigkeit hinzufügen damit die Konsistenz schön cremig wird. Ganz zum Schluss kommt noch der kleine Schuss Zitronensaft hinzu, um den Geschmack abzurunden. In der Zeit sollten natürlich auch die Nudeln gekocht werden. Das Ganze kann nun angerichtet werden. Wer mag macht noch einen Salat aus frischem Grün dazu. Wir essen immer sehr gerne dazu noch frisches, rohes Grünzeug – allein schon wegen des Immunsystems. Schaden kann es ja nie, vor allen Dingen nicht im Frühling und in gesundheitlichen Krisenzeiten. Übrigens der tägliche Smoothie in dem frische junge Brennesselblätter ihren Platz finden, kann auch nicht schaden.

Jetzt folgt eine Auflistung von biologischen Saatgut für wunderbare grüne Blätter im Garten:

Grünkohl, Palmkohl, Spinat , Bataviasalat, Mangold, Schnittlauch, Fenchel, Brokkoli, Radicchio, Rosenkohl

Aussaatbox frisches Grünzeug
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Aussaatbox, schmackhaftes Grünzeug
Unser Kochbuch ist da, die #Gartengemüseküche
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Eine Sammlung für viele pflanzliche Rezepte
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Selbstversorgerküche, Ofengemüse mit Aioli

Im Februar gibt es schon feine Sachen aus der Selbstversorgerküche. Wir haben es gerne einfach und unkompliziert in der Küche. Zubereiten und Kochen sind neben dem Garteln sehr beliebte Tätigkeiten. In unserem Buch »die Gartengemüseküche« haben wir einiges aufgeschrieben. Einfach, pflanzlich und lecker soll es sein.

Erstmal eine Runde ernten, Schwarzwurzeln und Pastinaken ernten. Den Asiasalat und auch den Babyleaf-Salat – nicht zu vergessen den Feldsalat aus dem Hochbeet Nr. 2. Dann waschen und schälen. Was brauchen wir noch?

Möhren, Zwiebeln und Kartoffeln haben wir dazugekauft, aber der Knoblauch kommt aus unserer Erntekiste, juhu! Knoblauch ohne Schale im ganzen ist soo schmackhaft, wir lieben ihn!

Zu der bunten Schüssel Gemüse kommt bei uns Salz, Pfeffer, Galgant, Paprika, geräucherter Paprika und Kräuter nach Wahl. Wichtig ist, dass Öl und Sojasoße erst nach der Würzung hinzukommen. Sucht man über die Galgantwurzel, findet man in der Hildegard von Bingenliteratur folgendes: Ein heilsames Gewächs zur Linderung von Schmerzen des Herzens, des Magens oder der Galle. Galgant gilt als das universellste Herzmittel. Er belebt und aktiviert sofort. Ein „Muss“ für die Küche zur wirksamen Organvorsorge. 

Der Salat besteht aus verschiedenem Grün, ihr habt es vielleicht schon auf Instagram gesehen, wir ernten gerade Vielfalt in Grün. Salz, Pfeffer, Traubensaft, Balsamicoessig und Olivenöl.

Zuckermais aus dem Froster ist die absolute Gemüsesüße. Der Tramunt ist empfehlenswert. Unser Video zum Maisanbau:

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Mais anbauen

Aioli selber machen ohne Ei

Ein Teil Sojamilch und 1/8 milden Essig vermischen, dazu Salz und Pfeffer sowie Senf geben (Bei 150 ml Sojamilch sind es ca. 2 TL). Das ganze mixen und dann nach und nach 2 Teile (hier 300 ml) Rapsöl hinzugeben. Den Zauberstab langsam von unten nach oben ziehen während man das Rapsöl hinzugibt. Anschließend noch gehackten oder gepressten Knoblauch hinzugeben sowie mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer mag gibt optional für mehr Ei-Geschmack noch etwas (wirklich wenig nehmen) Rauchsalz (Kala Namak) hinzu. Und das war es dann auch schon.

Link zu Kala Namak

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Playlist zu Rezept-Videos: Hier klicken

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.