beim rigotti

Wenn ich schonmal beim Rigotti bin, …

Es war ein traumhafter Sommer und wir nehmen euch mit heute auf die Erinnerungsreise ins #Rigottiland. Wir haben uns gedacht wenn wir schon einmal im Rigottiland sind, dann müssen wir doch mal das ein oder andere ausprobiert haben. Und so kam es …

Wenn ich schonmal beim Rigotti bin …, dann

– möchte ich mal Trecker fahren
– den Einachser anschmeißen
– was über Bienen lernen
– einen Strohhut anprobieren
die Tscherni Prinz probieren
– mit einem Rigotti-Messer schneiden

… ach es war wunderschön beim Florian, die Stimmung herrlich und in diesem Video versuchen wir euch ein bisschen ins Rigottiland zu holen und euch einen Eindruck zu vermitteln. Wir hoffen ihr findet Freude daran.

Highlights im Rigottiland

Es war eine wahre Freude mit dem Trecker fahren zu dürfen und in der Schaufel durch die Gegend kutschiert zu werden – macht echt mega Spaß, besser als jedes Karussell oder Jahrmarkt. Das hat richtig viel Spaß gemacht, aber das sieht man im Video glaube ich auch ganz gut. Den Einachser anzuschmeißen, das haben wir beide zusammen nicht hinbekommen, egal Spaß hat es trotzdem gemacht. Und unglaublich wie schwer so ein Teil ist! Wenn man es schieben muss.

Trecker fahren und über Bienen lernen

Und wenn man schon mal beim Rigotti ist und wenn man schon den Trecker gefahren ist dann darf es natürlich nicht fehlen mit dem Florian zusammen mal bei den Bienen zusammen vorbeizuschauen. Ich bin Pflanzenfresser und verzichte weitestgehend auf Honig. Mir ist dabei wichtig, dass die Bienen nicht ausgebeutet werden. Wird Honig industriell hergestellt oder ist ein Imker sehr gierig auf Geld, dann wird meines Wissens das Futter weitesgehend mit Zuckerlösung ersetzt. Das finde ich auf der einen Seite unfair und auf der anderen Seite kann ich mir nicht vorstellen dass das auf Dauer gesund sein kann für die Bienen. Wie wichtig Bienen aber auch Wildbienen für uns alle sind brauche ich wohl keinem mehr erzählen, das weiß hoffentlich jedes Schulkind. Von daher ist es für mich okay wenn ich ab und an Honig zu mir nehme der privat hergestellt wird und bei dem nur ein kleiner Teil Honig den Bienen entnommen wird. Ich bin dem Florian sehr dankbar für diese einfühlsame Heranführung an Bienen, das war schon sehr aufregend und faszinierend für mich.
Zwar hatte ich nicht das erste Mal Kontakt mit Bienen im Rigottiland, aber man muss schon sagen, dass Florian doch eine Hand für die Pädagogik hat. Vielleicht macht er mal Kurse für Kinder? Das wäre auch ganz schön.

Tomatenverköstigung und Schnitttest

Von den Bienen ging es direkt ins Gewächshaus wo Tomaten ihr zu Hause gefunden haben. Der Florian hat eine große Vielfalt an unterschiedlichsten Tomaten die man natürlich im Laden nicht bekommt. Seine Lieblingstomate die tschernij Prinz hat glaube ich 2018 ihren Siegeszug fortgesetzt und ist in sämtlichen Gärten gelandet und das ist auch gut so. Bei uns wächst die natürlich auch und ich musste wissen, schmeckt sie dann genauso wie bei uns oder schmeckt sie anders? Wir hatten das Saatgut natürlich vom Florian und ich wollte das vergleichen.

Und da zog das tolle Messer in den GGK um, Merci!

Und Tatsache! Sie schmeckt einfach klasse! Für meinen Gaumen schmeckt die Ananastomate noch ein bisschen besser, aber das ist jetzt hier schon auf sehr sehr hohem Niveau. Beides sind Tomatensorten die echt empfehlenswerten sind, genauso wie auch die Black Krim.

Tomaten zu schneiden gilt als eine Königsdisziplin für gute Messer oder auch scharfe Messer. Der Florian war so gut und hat mal seine Messer ausgepackt. Wenn man gerne in der Küche arbeitet hat man sicherlich seine Lieblingsmesser und dann weiß man gute Messer auch zu schätzen. Und was ich auch sehr zu schätzen weiß ist dass ich meinen persönlichen Merch aus dem Rigottiland mitnehmen durfte. Vielen lieben Dank noch mal für den tollen Hut und dieses wahnsinnig tolle Küchenmesser. Natürlich hat es einen Ehrenplatz neben meinen anderen Lieblingsmesser gefunden, es wird auch regelmäßig eingesetzt.

Ohne Gärtner kein Video!

In dem Video kann man glaube ich ganz gut sehen wie die Stimmung war und wie Florian und ich uns verstanden haben. Wir denken gerne zurück an den Sommer und freuen uns aufs nächste Wiedersehen. Es hat einfach Spaß gemacht und an der Stelle bin ich auch meinem Gärtner sehr sehr dankbar, dass er diesen Spaß so wunderbar mit der Kamera eingefangen und natürlich auch zusammengeschnitten hat.
Und falls ihr den Rigotti noch nicht kennt, was ich mir kaum vorstellen kann, dann klick unbedingt hierhin und lasst natürlich ein Abo da.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Schreibe einen Kommentar