Schlagwort-Archive: Saatgut

Erntedank im Oktober

Erntedank ist nicht umsonst im Oktober verankert! Säen & Pflanzen im Herbst für den Winter ist so einfach! Wir können uns das ganze Jahr mit eigenem Gemüse versorgen. Und damit davon auch einiges frisch auf den Teller kommt wird wieder fleißig gesät und gepflanzt. Die Ernte im Oktober ist einfach zauberhaft! Der Gemüsegarten im Oktober ist eine Pracht!

Erntedank in goldenem Schein

… spann den Wagen an … Es ist große Erntezeit! Kartoffeln, Möhren, Kürbis, Zucchini, Gurken, Rote Bete, Sellerie, Steckrüben – genial. Wer will eine Suppe kochen? Es ist DIE Suppenzeit. Und wer mag kocht einfach etwas mehr und friert oder kocht es ein. Eigenes Fast Food sozusagen, zwinker.

Suppe kochen im Herbst

Volle Körbe zu Erntedank

Frisches Grünzeug gibt es auch jetzt noch, die Herbstfeigen und Trauben beschenken uns mit ihrer Süße. Aber auch die Tomaten und Paprika sind noch am Start, vor allem im Gewächshaus hängt es noch voll. Was eine Freude Tomaten und ein Gewächshaus bepflanzen zu dürfen, das wünsche ich jedem von euch! Im Freiland sind noch einige Tomaten rot und werden geerntet. Der Mangold lässt sich nicht unterkriegen, unglaublich! Die Physalis im GWH lassen sich von Kinderhänden vernaschen, wie schön! Auberginen werden abgeerntet und die Melonenbirne lasse ich noch so lange wie möglich weiterreifen. Der Weg ins GWH wäre sicherlich eine gute Idee.

Hülsenfrüchte sind die absoluten Gewinner!

Die Buschbohnen sind nun durch, dicke Bohnen werden jetzt geerntet und die Stangenbohnen werden an trockenen Tagen geerntet. Ist das nicht genial? Sie wachsen einfach und anspruchslos, sie trocknen schon am Strauch. Sie sind einfach zu lagern und leicht zu verarbeiten und günstig für Geldbeutel und Darmflora! Ebenso gesund ist der Knoblauch, der jetzt wieder gesteckt werden kann.

Kohl gehört ins Gemüsebeet, er ist das Superfood im Winter

Palmkohl und Grünkohl stehen in voller Pracht und werden schon immer mal wieder geerntet.Wir beernten sie schon regelmäßig. Der Winterwirsing und der Rosenkohl dürfen noch stehen bleiben – da warten wir einfach noch.

Wir pflanzen im Oktober

Lasst uns die Beet auffüllen! Den Knoblauch können wir in die Erde stecken. Jungpflanzen von Feldsalat, Postelein oder Winterkresse können jetzt in die Beete gesetzt werden. Zarte Salate wie Eichblattsalat oder Batavia können auch noch gepflanzt werden aber eben geschützt. Also mit Vlies geschützt oder im Gewächshaus.

Kräuter teilen

Viele Kräuter im Garten sind so schön groß geworden, wir können sie jetzt super teilen und ihnen mehr Platz zum wachsen geben. Alternativ lassen sie sich sicher gut verschenken oder auch tauschen.

Steckzwiebeln für Blümchen und neue Bäume setzen

Jetzt könnt ihr gut Blumenzwiebeln im Garten verteilen, um im nächsten Jahr noch mehr Blumengesichter entdecken zu können. Die Insekten freuen sich und wir natürlich auch. Eine Wildobsthecke kann demnächst wurzelnackt günstig gekauft und gepflanzt werden. Da freuen wir uns schon ganz besonders drauf!

Wer dauerhaft Erntedank möchte sät einfach nach

Selbst im Oktober lässt sich noch das ein oder andere aussäen. Manches im Freiland und anderes besser geschützt. Ganz praktisch findet ihr die Zusammenstellung mit oder ohne Box bei uns im Kiosk. Im Video besprechen wir was wie ausgesät werden kann.

Schön und bequem

Dieses Kleid ist nicht nur hübsch, sondern auch sehr bequem. Ökologisch, nachhaltig – in dieser Richtung gibt mein Lieblingsklamottenladen echt Gas! Und die Stücke halten eben auch sehr lange. Das Kleid aus dem Video ist dieses hier: Jen’s Blumenkleid

Lasst es euch gut gehen, genießt die Sonnenstrahlen und lasst uns dankbar sein für die Ernte, die uns unser Garten, Balkon oder Terrasse schenkt! Wenn ihr es noch nicht gesehen habt, hier haben wir das Video direkt für euch verlinkt. Viel Freude und vielen Dank geht von uns zu euch!

Garten im September

Der Garten im Spätsommer ist ein Traum! Im September gibt es dieses leuchtende Licht. Was haben wir ein Glück! Gartenarbeiten gibt es auch im September zur Genüge. Wir schauen zusammen was gerade anliegt und werfen Blicke in den neuen Hausgarten am Hof und natürlich auch in unseren alten Garten. Es gibt wieder einen Aufgabenzettel vom Gärtner für mich. Habt ihr schonmal Eiszapfen ausgesät?

Der Hausgarten am Hof

Wir haben es nicht lassen können und ein Testbeet angelegt. Dort sind einige schöne Dinge ausgesät und wir werden gemeinsamen beobachten was wächst und wie es wächst – oder auch nicht. Welche Tiere kommen vorbei, wer ist schneller mit dem Ernten als wir? Alles Fragen auf die uns die Zeit Antworten geben wird. Feldsalat, Spinat, Asiasalat, Herbstsalate und auch Gründüngung ist dort in Reihen großzügig eingearbeitet. Durch die neue Technik konnte der Gärtner erfolgreich ein neues Beet anlegen. Per Hand hätte das so lange gedauert, das wäre für uns jetzt gar nicht möglich gewesen. Wir sind gespannt wie es dort bald aussehen wird. Wir nehmen euch natürlich mit der Kamera mit!

Was säen wir jetzt aus?

Septemberbox
Im Kiosk findest du diese Septemberbox, fertig zusammengestellt zum Loslegen ♡

Gründüngung im Garten

Nicht nur ein neues Beet ist angelegt, im Hausgarten am Wohnhaus war der Trecker da und von Hand haben wir gesät (ein separates Video wird es nach Abschluss der Bearbeitung sicher auch noch geben, da seht ihr das zusammengefasst). Es wimmelt dort von Insekten, ich glaube alle Bienen aus der Gegend haben es gefunden – oder es hat sich unter den fleißigen Fliegenden herumgesprochen. Neben diversen Pflanzen sind Phazelia, Buchweizen und Sonnenblumen mit dabei und das nicht zu knapp. Aktuell blüht die Phazelia, die Sonnenblumen fangen gerade erst an. Das wird ein Leuchten werden wenn die noch aufgehen, ich freue mich jetzt schon so sehr auf den Anblick.

Kohl, Kartoffeln und Erdbeeren im Hof-Hausgarten

In den ersten Gemüsebeeten am Hof ist der Kohl so schön gewachsen, auch die späten Kartoffeln machen sich gut. Es gibt genug Sonne und ein frisches Lüftchen zieht auch durch das Beet – eine Neuerung, die es so im Stadtgarten nicht in dem Ausmaß gab. Und wenn alles klappt gibt es nächstes Jahr die ersten Erdbeeren! Bisher sieht es gut aus. Warten wir mal ab.

Ein Rundgang im alten Garten

Unser Garten, da steckt so viele Liebe, Arbeit und Herzblut drin. Das kennt ihr sicherlich von euren eigenen Gärten auch. Wir ernten die letzten Kartoffeln aus den Kartoffeltonnen und setzen direkt neue Jungpflanzen nach. In diese letzte Tonne kommt nun der Asiasalat Mizuna. Wir setzen Jungpflanzen, es ist noch genug Zeit diesen jetzt noch in die Aussaat zu bringen. In die Nachbartonne kommen die Eiszapfen, die können wir jetzt genau wie Radieschen jetzt aussäen. Zum Schutz kommt noch ein Netz drüber, damit wir keine Maden in den Wurzeln haben werden.

Saft aus dem eigenen Garten

Wer den Saft ohne jegliche Stückchen haben möchte kann die drei Komponenten nach dem Säubern einfach Mixen, dann entsaften und anschließend durch ein feines Sieb gießen. Dann ist er nicht nur köstlich sondern auch frei von jeglichen Stückchen. Wen das nicht stört, der kann Möhren, Äpfel und rote Bete auch direkt entsaften. Die Kombination der drei Früchte schmeckt einfach erstaunlich gut. Falls ihr das noch nicht ausprobiert habt, macht es unbedingt mal. Für den Anfang und für Kids ist es oft erfolgreicher, wenn die Anteile wie folgt aufgeteilt sind: 3 Teile Äpfel, 2 Teile Möhren und 1 Teil Rote Bete.

Tomatensaat sichern

Hast du eine bestimmte Lieblingstomate im Garten? Sicher dir das Saatgut. Gerade bei Tomaten ist es so einfach! Bei Einzeltomaten oder wenn du unterwegs bist kann es besser sein Küchenpapier zu verwenden, als das Saatgut liegen zu lassen. Um das Saatgut der Tomaten zu entnehmen schneiden wir die schönsten Früchte auf (die so aussehen und schmecken wie gewünscht) und streichen das Saatgut mit einem Löffel oder der anderen Seite vorsichtig in eine Schale oder einen Teller. Von dort aus geben wir die Samenkörner in ein Glas, da kommt Wasser hinzu. Im Glas verbleibt es für zwei bis drei Tage in der Küche auf der Fensterbank. Es wird nicht fest zugedreht, da es anfangen wird zu fermentieren. Die Vorteile liegen darin, dass die Gelarte sich löst (einfacher zu dosieren), die Keimfähigkeit verbessert wird und mögliche Krankheitserreger reduziert werden. Und Spaß macht es obendrein noch. Achtung, das kann süchtig machen!