Schlagwort-Archive: Hochbeet

Gartentipps Juli

Gießen im Sommer

Gerade im Sommer ist das Gießen sehr sehr wichtig und in diesen Garten Tipps haben wir ein paar zusammengefasst. Wichtig ist es abends nicht zu gießen sondern morgens. Abends zu gießen fördert die Nacktschnecken sowie die Möglichkeit von Pilzkrankheiten. Wenn man gießt, dann viel gießen, einmal richtig statt dauernd nur ein bisschen.

Mulchen und die Wahl des Wassers

Mulchen sollte man nicht vergessen, damit wird die Erde bedeckt und die Verdunstung minimiert. Durch das Mulchen spart man sich das Hacken, was eine Möglichkeit wäre und die Verdunstung zu reduzieren.
Regenwasser wäre die beste Variante um den Garten zu bewässern, wir haben leider kein Regenwasser sondern verwenden Brunnenwasser und das ist eben eiskalt wenn wir es aus der Erde holen. Deswegen lagern wir es in einem Regenfass zwischen. Von dort aus wird es in die Gießkanne umgefüllt. Pflanzen mögen Wasser am liebsten wenn es nicht eiskalt ist, vor allem Tomaten. Alternativ kann man auch einfach Gießkannen mit Wasser befüllen und die stehen lassen bis sie eine gute Temperatur haben.

Insekten und Vögel haben auch Durst

Nicht nur unsere Pflanzen brauchen Wasser, vor allen Dingen die ganzen Insekten und Tiere! Deswegen haben wir an vielen Stellen im Garten Wasserstellen aufgestellt, für Insekten aber auch für Tiere wie Igel und Vögel. Insekten und Vogeltränken bauen wir wie folgt: Wie im Video gesehen, haben wir eine Schale und da kommt ein bisschen lehmhaltige Erde rein. Dazu kommen noch ein paar unterschiedlich große Steine, damit egal welcher Wasserstand herrscht, die Insekten an das Wasser rankommen können. Es sollten auf jeden Fall irgendwelche Rettungsanker für die Insekten da sein, damit sie nicht im Wasser ertrinken. Wichtig ist natürlich auch das regelmäßige wieder Auffüllen.
Viele Vögel mögen große Schalen einfach mit Staub/feiner Erde drin. Darüber freuen sich vor allem Spatzen, so oft wie die in Sand und Staub baden gehen.

Aussaat im Juli

Im Juli lässt sich doch noch das ein oder andere aussäen. Den Aussaatkalender kennt ihr wahrscheinlich schon und falls nicht könnt ihr ihn hier mal anschauen. Jetzt wäre noch gut Zeit für Mangold, Wurzelgemüse, Möhren, Buschbohnen oder Radicchio oder auch Lauchzwiebel. Dicke Bohnen bauen wir zweimal im Jahr an, das Video dazu findet ihr hier. Was natürlich nicht fehlen darf, bis in den September hinein ist die Aussaat unserer Salatplatte. Spitzkohl, Kohlrabi, Brokkoli, Chinakohl ab Mitte Juli und Blumenkohl spät. Zu unserem GGK-Konzept gehört es dass wir das Gemüse was wir im Shop anbieten auch in unserem Garten anpflanzen und für gut befinden. Mittlerweile sind wir endlich Bio-zertifiziert und setzen das in unseren Tütchen nach und nach sichtbar um. Und so könnt ihr sehen wie wir das Gemüse anbauen und wie wir das über die Saison in unserem Garten pflegen und ernten. Ihr findet die verschiedenen Sorten bei uns im Shop hier. Dort gibt es natürlich auch das supertolle Pikierstäbchen wovon ich im Video spreche, schmunzel ; )

Ernten und Lücken füllen, Fruchtfolgen

Wichtig ist jetzt vor allem dass es an verschiedenen Stellen immer neuen Platz im Beet gibt der neu bestellt werden möchte. Wo wir die dicken Bohnen abgeerntet haben kommen jetzt noch Brokkolipflanzen rein. Was man nicht machen sollte ist Kohl nach Kohl zu pflanzen. Mangold nach rote Beete sollte man auch nicht pflanzen, aber nach roter Beete kann man wunderbar Buschbohnen pflanzen. 

Winterporree pflanzen

Die Jungpflanzen werden mit Hilfe von Wasser voneinander gelöst und natürlich oben und unten eingekürzt, oben zwei Drittel und unten die Wurzeln auch. Das regt einfach das Wachstum an und das Grün liegt nicht auf der Erde und fängt womöglich an irgendwelche Pilzkrankheiten zu bekommen. Unser Winterporree ist die Sorte Freezo bei uns unserem Sortiment. Ab November bis März, je nach Wetter, kann man den ernten, Winterporree ist natürlich winterhart. Wir ernten gerne nach Bedarf und das klappt wunderbar, besonders bequem wenn man ihn im Hochbeet stehen hat. Für die Pflanzung haben wir den Mulch etwas zur Seite geschoben und die Erde an der Stelle mit Klee Dünger von kleepura gedüngt. Diesen Dünger haben wir eingeharkt und dann Löcher in die Erde gemacht und die Porreepflanzen reingesetzt. Eine Pflanze pro Loch und dann ordentlich angegossen. Für die Löcher konnten wir ganz einfach den Multispaten nutzen, das Teil ist echt sehr vielfältig nutzbar – wir verwenden den gerne, den gibt’s deswegen auch bei uns im Shop. Der Winterporree bekommt einen Pflanzabstand von 8 bis 15 cm, gewählt haben wir ungefähr 10 cm Abstand. Und natürlich wird der Mulch auch wieder zurückgeschoben, aber richtig gemulcht wird erst wenn ich Pflanzen etwas größer sind.

Dauerhafte Kulturen im Hochbeet

Buschbohnen im Hochbeet sind einfach wunderbar. Im Video könnt ihr gut sehen was in unserem Hochbeet dauerhaft kultiviert, es gibt immer was zu pflanzen und es gibt immer was zu ernten, was will der Selbstversorger mehr?

Positive Aspekte von einem Hochbeet

Es ist wunderbar dort drin zu arbeiten es ist einfach bequem das ganze Jahr über, jedes Jahr – das ist nicht zu unterschätzen. Auch besonders toll ist die dauerhafte Kultivierung und dass man einfach immer wieder was einpflanzen und ernten kann. Gerade wenn man älter wird, stell ich mir das Hochbeet sehr komfortabel vor.

Was wohin setzen? Nachpflanzen und das Licht

Jetzt im Juli kann man auch wunderbar noch Mangoldpflanzen setzen, wir haben das im Hochbeet ebenfalls gemacht und zwar am Rand. So bekommen die auf jeden Fall noch genügend Sonne ab. Das ist ein wichtiger Aspekt, wenn man Lücken im Beet füllt. Besser jetzt zu schauen wie der Lichtverlauf ist. Kriegen die Pflanzen im weiteren Saisonverlauf trotzdem genug Licht, dann ist es der richtige Platz. 

Gemüse malen

Habt ihr Gemüse gemalt, vielleicht sogar im Aquarell Stil, dann schickt es mir gerne – ich würde gerne sehen. Oder schickt mir einen Link, oder taggt uns bei Instagram.

Zucchini- und Gurkenpflanzen anregen

Bei Zucchini- und Gurkenpflanzen lohnt es sich die ersten Früchte einfach abzuschneiden (und zu essen), das bringt die Pflanze noch mal richtig in Gang – Sie bilden mehr Früchte. Die kleinen Früchte sind natürlich etwas milder und bei den Zucchini sogar auch süßer, perfekt für Kinderhände. Achtung bei den Zucchini Pflanzen im Garten, probiert sie unbedingt erstmal. Sie darf auf gar keinen Fall bitter sein. Wenn sie bitter sind, dann merkt man das sofort, weil diese dann so bitter sind, dass sie schon giftig schmecken. In dem Fall heißt es die ganze Pflanze entsorgen! Denn dann ist sie auch giftig. Das passiert selten, aber es passiert und im gekochten Zustand kann man das nicht mehr so gut nachvollziehen. Die Blüten der Zucchini kann man auch wunderbar essen. Nur drauf achten dass genug männliche Blüten für die Bestäubung vorhanden sind.

Obst ernten und nach der Ernte auslichten

Die letzten Kirschen werden jetzt abgeerntet und danach kommt die Zeit zum Auslichten. Wenn ihr wirklich wissen wollt wie man Obstbäume gut schneiden kann und wie die Profis das machen, können wir euch den Dominik von der Baum- und Rebschule Schreiber nur ans Herz legen. Schaut gerne mal beim Dominik vorbei. lieben Gruß! Wir schauen die Videos sehr gern! Am liebsten hätte ich ihn mit der Schere mal hier im Garten an unseren Bäumen. Wer weiß, vielleicht zieht sich mal eine Reise nach oben? Bei uns bist Du herzlich willkommen, nicht nur zum Anleiten in Sachen Baum schneiden ; )

Baum- und Rebschule Schreiber:

https://www.youtube.com/channel/UCwkIdkCOPBMSL_3vXDub-TA


Auslichten

Wunderbar kann man jetzt auch die Beerensträucher nach der Ernte auslichten und es ist noch ein guter Zeitpunkt um Kräuter zu ernten und sie zu trocknen. Gegebenenfalls wäre jetzt auch eine gute Zeit um mal nach zu düngen – einfach mal schauen wie die Pflanzen im Garten so aussehen. Ganz klassisch wäre jetzt die Jauche angesagt. 

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Gartenrundgang April

Was ist los im Gartengemüsekiosk

Gartenrundgang April, und zack hat man das Gefühl es wäre schon fast Sommer. Unserem Gartenrundgang April zeigen wir euch was bei uns so los ist, was wir gerade so aussäen und wie es in den Beeten ausschaut. Außerdem haben wir noch ein kleines Rätsel und die Auflösung eines anderen Rätsels ist auch dabei.

Wassermangel, jetzt schon?

In einem Hochbeet haben wir noch keine Kulturen drin stehen, deswegen nutzen wir es als Kinderstube für die jungen Kohlpflanzen, die pikiert in den Quickpots stehen. Da haben wir direkt das Gemüsenetzt drüber damit uns die Kohlfliege und der Kohlweißling (der vielleicht dann doch schon ganz bald kommt) nicht ärgert. Unsere Videos werden jetzt immer wieder untermalt mit Aufnahmen unserer Drohne und wir hoffen es gefällt euch genauso gut wie uns. Jetzt legt die Sonne richtig los, wir füllen die Insekten- und Vogeltränken auf und freuen uns jetzt endlich wieder draußen zu leben. Der Garten bekommt bei der Aussicht auf keinen Regen auch ein paar Extraportionen Wasser.

Ein Blick in die Hochbeete

Kohljungpflanzen pikieren wir tiefer und auch wenn wir sie im Beet einpflanzen, setzen wir sie bei Bedarf auch tiefer, das kann man mit Kohlpflanzen bis auf Kohlrabi ganz gut machen. Dieses Jahr werden wir Brokkoli ins Hochbeet einpflanzen, denn nicht nur wir essen Brokkoli sehr gerne, sondern unsere Tochter ebenfalls. im Hochbeet Nummer 3 wächst jetzt der Winterporree wunderbar und auch die Möhren sind gut aufgegangen, wie immer. Die Erbsen kommen jetzt auch so nach und nach ans Licht. Im Bereich der Möhren und beim Porree werden wir ein Netz drüber setzen, aber die Erbsen sollen ja am Hochbeet runter ranken. Wir freuen uns sehr, dass auch ihr das so macht oder ausprobiert. Woran wir natürlich auch denken müssen bei dem warmen Wetter ist, die Ackerbohnen (dicke Bohnen) regelmäßig zu wässern, denn die haben es ja ganz gerne etwas feuchter.

Was wir jetzt aussäen sind Kürbisgewächse

Darunter fallen bei uns Zucchini, Kürbissorten wie Muskatkürbis, Hokkaidokürbis, Patissonkürbis, Butternutkürbis aber auch Gurken wie unsere Salatgurke Tanja und die Gewürzgurke. Wir säen sie direkt in nährstoffreiche Erde aus und wir nehmen ein Saatkorn pro Förmchen sodass wir die hinter nicht pikieren müssen, denn unserer Erfahrung nach mögen die das nicht so gerne und die Saat geht üblicherweise gut auf. Wir arbeiten gerne mit einer Schubkarre, die wir mit Erde füllen und wo wir leicht die Erde mit Perliten mischen können. Die Buka (Schubkarre) ist somit ein wunderbarer mobiler Bottich, um Pöttchen zu füllen. Zu den Kürbisgewächsen gehört natürlich auch die Melone, die könnte man jetzt auch gut ausäen. Bei der keimtemperatur sollte man unbedingt drauf achten dass sie nicht unter 20 bzw. 18 Grad fällt, denn sonst ist es die Kürbisgewächsen eher zu kalt. Entgültig raus ins Freiland kommen sie bei uns erst nach den Eisheiligen, wir gehen da einfach auf Nummer sicher. Sobald die Saat gekeimt ist dürfen sie auch raus, sobald es unter 10 Grad fällt stoppt bei uns das Wachstum – falls der Wetterbericht das ankündigt, werden hier wieder Pflanzen geschleppt ; )

Beschriften mit einem wasserfesten Stift

Zum beschriften nehme ich mittlerweile eigentlich am liebsten einen weichen Bleistift, denn nicht jeder als wasserfest gekennzeichnete Stift hält auch die Buchstaben richtig wasserfest auf Holz – ist mir zumindestens aufgefallen, oder wie macht ihr das am liebsten?

Ein Blick ins Gewächshaus im Gartenrundgang

Im Gewächshaus ist richtig was los, vor allem sind bei uns Mäuse zu Besuch wovon wir mit der Lebendfalle heute mit euch wieder eine einsammeln können. Sonst machen sich die Kohljungpflanzen ganz gut. Kohlrabi bildet schon die ersten Kügelchen aus und danke des super Holzregal passen natürlich auch noch mehr Jungpflanzen und Quickpots ins Gewächshaus, wie Fenchel, Sellerie aber auch die verschieden Kräuter. Natürlich auch Pflanzen wie die Yacon sowie die Physalis und das Australische Zitronenblatt. Der Fenchel kommt jetzt zu Ostern noch ins Beet, was ein traumhaftes Wetter.

Spinat und anderes Grün

Ein besonderer Genuss ist es für uns jetzt durch den Garten zu streifen und einfach überall grüne Blätter ernten zu können. Sie werden bei uns dann gern ein bunter abwechslungsreicher Salat, auch gelangen Wildkräuter wie Bärlauch, Giersch und ein bisschen Löwenzahn dazu. Ebenso aktuell auch Spinat, den dünnen wir aus und verwenden ihn direkt als Baby Leaf. Diesen Grünzeugbeutezug durch den Garten mache ich alle zwei drei Tage und so werden es keine riesigen Massen und die Familie freut sich über das regelmäßige frische Grün. Bei uns kommen noch gerne Kürbiskernöl, ein bisschen Balsamico oder Apfelessig hinzu und besonders gerne geben wir noch geschälte Hanfsamen dazu.

Salate unter den Frühbeethauben

Hochbeet Nummer 4 hat unsere schönen grünen Frühbeethauben drauf und da drin stehen Salate, rote Beete, Kohlrabi, Spitzkohl, früher Blumenkohl und auch früher Wirsing und was soll ich sagen abgesehen von dem Eulenfalter den mein Mann jeden Abend wieder neu einsammelt klappt es darin richtig gut. Besonders beliebt ist bei uns der Lollo Rosso und der Bataviasalat, besonders wenn man Eisbergsalat sehr gerne mag dann ist der Bataviasalat als Pflücksalat eine tolle Ergänzung.

Spinat ausdünnen

Der Spinat ist wunderbar aufgegangen nehmen den Knoblauch und da heißt es für uns jetzt verziehen also kleine pflänzchen rausholen sondern mit genug Platz ist damit die auch groß werden können. Wir können auch so dass jede Pflanze 5 bis 10 cm Platz hat und die Kleinen kommen natürlich wie eben gesagt einfach ins Essen.

Bilderrätsel im Gartenrundgang

Beim bilderrätsel waren wir doch sehr begeistert wie bunt die Antworten waren, es war auch zugegeben nicht ganz so einfach. Wenn man die Pflanze selber im Garten stehen hat ist es wahrscheinlich leichter, es ist eine Indianerbanane bzw. Paw Paw, von der wir euch die Blüten gezeigt haben. Gewonnen hat der Dennis vom Bodensee, herzlichen Glückwunsch! 
Bei unserem neuen kleinen Bilderrätsel ist die Frage: Wie heißt die Pflanze zu der diese violett lila farbenen Blüten gehören die wir euch im Video eingeblendet haben. Schreibt es uns gerne mit dem Hashtag bilderrätsel (#bilderrätsel) unter das Video auf YouTube. Es ist ja eher ein kleiner Spaß und zu gewinnen gibt’s einfach ein Saatguttütchen aus unserem Shop nach eigener Wahl. Bekannter ist diese Pflanze eigentlich erst wenn sie verblüht ist und hinter ihre Früchte ausbildet. Als kleiner Tipp.

Experimente in der Anzucht

In meiner Experimentierplatte im Carport sind einige interessante Pflanzen dabei wie z.b. der Schabizerklee oder die Schafgarbe Cerise. Abwarten was sich da noch so tut. Jetzt zu Ostern haben wir ein paar Eier von unseren Hühnerdamen zusammen gefärbt, vielleicht habt ihr es auf Instagram schon gesehen? Wir haben Blätter genommen, die an die Eier fixiert und dann einfach gefärbt, das hat unserer kleinen geliebten Maus sehr viel Spaß gemacht und das Ergebnis ist wirklich schön geworden. Wenn ihr Eier kauft schaut doch unbedingt dass es keine Bodenhaltungseier sind, sondern eher Eier vom Biobauern um die Ecke. In der Regel könnt ihr die Tiere auf der Wiese mit vielleicht mit einem schicken Traktor sehen. Industriell hergestellte Hühnereier sind eine Qual für die Hühner als auch für die Leute die damit arbeiten müssen. Da haben wir als Konsumenten noch echt eine Macht die wir nutzen können 👍

Jungpflanzen Wahnsinn im Gartengemüsekiosk

Jede Ecke die man irgendwie nutzen könnte, ist bei uns voll mit Jungpflanzen, wir haben eine große Auswahl an Tomaten Jungpflanzen hier stehen, die auch richtig gut aussehen, ganz viele unterschiedliche Pflanzen. Letztes Jahr im Mai waren wir schon in Erftstadt dabei und dieses Jahr kommen wir wieder und zwar am 19. Mai zum Friesheimer Busch.

Der Gartengemüsekiosk hat vor Junfpflanzen zum GYT2019 nach Erftstadt mitzubringen:

Tomatensorten:
U.a. Tschernij Prinz, Black Krim, rote Murmel, Wildtomate rot, Wildtomate gelb, Ananastomate, goldene Zarin, Osiris, St. Pierre, San Marzano, Black und Yellow Cherry, Cleota Yellow.

Paprika Yolo Wonder, Paprika Pantos und Chilisorten wie Caroliner Reaper, Jalapeño und die Kirschchili. Ebenso Auberginen (Zora) und Physalis.

Und wenns klappt: Melonenbirnen (Pepiono), Yacon, Aloe Vera, australisches Zitronenblatt und Wassermelonen.

Wir freuen uns euch in Erftstadt zu treffen!

Am 19. Mai findet in Erfstadt das 2. öffentliche Gartenyoutubertreffen statt.

Neben fast allen bekannten Gartenyoutubern sind auch viele neue und kleine Kanäle vor Ort vertreten. 

Informationen zum Treffen
Wann:
19. Mai 2019 – 10 – 16 Uhr
Wo:
Umweltzentrum Friesheimer Busch
Friesheimer Busch 1
50374 Erftstadt 

Eintritt: kostenlos

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.