Mett, aber vegan

mettKlingt komisch, ist aber tatsächlich vegan. Dieser Mett-Nachbau besteht aus Tomatenmark,  flüssiger Gemüsebrühe,  Salz und Pfeffer sowie Zwiebeln und etwas Öl.
Die geheime Zutat ist natürlich die Reiswaffel, die gehört auch hier rein. Das genaue Rezept steht weiter unten.
Alles mit einer Gabel vermengen und ca. einen halben Tag oder länger im Kühlschrank stehen lassen. Schmeckt ähnlich wie Mett, aber ohne die Fäden, die einem schonmal zwischen den Zähnen hängen blieben.

Der Geschmack von Fleisch war nicht der Grund es nicht mehr zu essen. Was Veganer daher oft mitnehmen ist die Würzung, denn die macht 99,8% aus. Einfach mal selbst ausprobieren und/oder Menschen zum probieren geben, die nicht wissen, dass es tierfrei ist. Und schön ist auch, dass es viel viel länger haltbar ist.

Unter vegan kochen oben in der Leiste gibt es den Punkt Aktion veganer Mittwoch. Da finden sich die anderen Einträge, oder einfach hier klicken.

Wie geht das jetzt?

100g Reiswaffeln (eine Packung), 1 kleingehackte Zwiebel, 100g Tomatenmark, ca. 300 ml Gemüsebrühe, Salz und Pfeffer. Jetzt noch etwas Olivenöl hinzugeben >> mit der Gabel zu einer Masse verarbeiten und ziehen lassen. Abschließend Kräuter dazu geben, Petersilie oder Schnittlauch.

Schreibe einen Kommentar