Schlagwort-Archive: Obstpresse

Saft pressen aus Weintrauben

Wir haben eine Weintraube stehen, eine Rebe der Sorte „White Dream“ und am Anfang hatten wir die viel im Frischverzehr. Mittlerweile ist sie so groß geworden, eintriebig gezogen, dass wir so viel Ernte haben und uns überlegen mussten wie wir unsere Selbstversorgung weiter ausbauen sollten. Wir haben uns für die Saftpresse entschieden, die zwar eine Investition war aber sich definitiv lohnt. Das Gerät ist richtig gut verarbeitet. Im Video seht ihr wie wir damit arbeiten, wie sie funktioniert

Ernte einer wunderbaren Fruchqualität

Als erstes heisst es natürlich ernten. Unsere Rebe ist ungefähr sieben Jahre alt und bringt schon locker drei große Kisten Ertrag plus das was wir schon vorher im Frischverzehr gegessen haben. Für die Saftpressaktion heißt es erstmal ernten, also saubere Schüsse,l saubere Kiste, Schere und Leiter und los geht es! Bei unserer Traube haben wir wie gesagt drei Kisten voll ernten können. Wir haben einen Erntezeitpunkt gewählt, bei dem die Trauben wirklich sehr reif und so süß sind – ok einige fallen runter, aber insgesamt können wir eine ganz tolle Frucht Qualität ernten.

Vorbereitung für die Pressung

Für die Pressung entfernen wir die Stiele von den reifen Trauben, einfach abfummeln mit einem Handschuh – das ist auch schnell gemacht und gar nicht so unangenehm. Jedoch sind die Trauben sehr süß und es ist insgesamt eine eher klebrige Angelegenheit. Was wir machen bevor wir die Trauben in die Presse einfüllen, ist dass wir sie einfach quetschen. Wir haben es mit dem Kartoffelstampfer mal versucht und festgestellt, dass der Boden einer Wasserkaraffe viel effektiver ist. Denn jede Traube sollte angequetscht sein, bevor sie in die press in die Fresse rein geht.

Funktionsweise der Obstpresse

Link zu der Obstpresse, die wir verwenden, klick.

Bei unserer Obstpresse funktioniert so, dass ein innerer Ballon mit Wasser aufgebläht wird (groß gemacht wird), ordentlich Druck drauf kommt. Durch diese Funktion werden die Weintrauben nach außen hin gedrückt und somit der Saft ausgepresst. Besonders schätzen wir bei dieser Presse, dass wir sie einfach abspritzen können. Sie ist damit sehr leicht zu säubern. Man beachte auf jeden Fall: Eine Säuberung in der Presse muss direkt danach gemacht werden. Auf jeden Fall nicht später, denn sonst ist alles eingetrocknet – eine wirklich eine fiese Geschichte, das ist aber bei jeder Presse so. Der Ballon wird mit Wasser gefüllt und es entsteht ein Druck, dieser Druck und die große Fläche des Siebes machen eine optimale Pressung möglich. Das Ventil oben funktioniert ähnlich wie beim Heizungsentlüften. Unterhalb der Presse haben wir die Abfuhr von Wasser, dabei noch die Anzeige für den Druck und eben auch das Überlaufventil, das sich automatisch einschaltet sobald der Ballon voll ist. Bei der Pressung einfach warten bis der Saft rausläuft. Wenn nichts mehr raus läuft, dann lassen wir das Wasser wieder aus dem Ballon raus. Am optimalsten natürlich umgeleitet in ein Gemüsebeet oder eine andere Verwendung, sodass bei mehrfachen Pressen die Wiese nicht matschig wird und wir keine Wasserverschwendung haben.

Ablauf der Pressung im Video veranschaulicht

Im zugehörigen Video haben wir euch genau gezeigt wie dieser Ablauf bei uns ist, was wir dabei beachten wie es funktioniert. Die Stiele entfernen wir vorher aus zwei Gründen: Zum einen finden der Geschmack ist besser und zum anderen ist die Ausbeute höher.

Spritzschutz muss beim Saft pressen sein

Wenn ein Netz reingelegt wird, die Presse dann gefüllt ist und das Netz oben zugemacht ist kann der Deckel drauf. Der wird festgeschraubt, der Spritzschutz kommt rüber und durch den Wasserdruck wird dann der Saft gepresst. Aber wir müssen doch auch noch festhalten, dass viel Saft schon vor der eigentlichen Pressung rausläuft, wir hatten die Trauben vorher gequetscht.

Wie hoch ist der Ertrag beim Saft pressen?

Aus drei Kisten geernteter Trauben haben wir drei Wasserkästen voll Traubensaft pressen können. Einige Flaschen haben wir nicht erhitzt, also den Saft nicht erhitzt, die kam dann für den Frischverzehr direkt in den Kühlschrank, zu GGK-Teammitgliedern und zum Kindergarten – Den Rest des Saftes haben wir jetzt auf 70 Grad erhitzt und dann in sterilisierte Wasser Flaschen abgefüllt. Natürlich mit den gesäuberten und ausgekochten Deckeln verschlossen. Diese Flaschen stellen wir in Wasserkästen, die halten sich bei uns knapp ein Jahr, dann sind Sie aufgetrunken. Wir können uns gut vorstellen, dass sie auch zwei Jahre halten würden, wenn ich sogar länger.

Ist der Traubensaft noch gut?

Eine Frage die sich stellt wenn wir eine Weile nach der Pressung in den Selbstversorgerkeller gehen und eine Flasche holen wollen. Will ich eine Traubensaftflasche aus meinem Selbstversorgervorrat öffnen, schaue ich einfach auf den Deckel. Ist er eher nach innen gewölbt, haben wir bei dem zuvor erhitzten Saft kein Bedenken. Ist der Deckel jedoch nach oben hin gewölbt, dann ist das ein Zeichen für uns diese Flasche auszusortieren – da ist es mit der Haltbarkeit dann nicht mehr so garantiert. Wenn man das beachtet ist das Lagern überhaupt gar kein Problem.


Hast du Weintrauben? Probiere Saft pressen aus!

Das sind einfach nur unsere Erfahrungen, unser Bericht wie wir es machen, wie es bei uns gut klappt und eben keine allgemein gültige Anleitung. Jeder muss seine eigenen Erfahrungen machen und herausfinden was für ihn und sein System einfach passt. Wir wünschen euch definitiv viel Spaß bei eurer Saftpresssession und freuen uns wie immer über euer Feedback und Hinweise in den Kommentaren unter dem Video. Und wenn ihr das Video noch nicht gesehen haben solltet, dann schaut gerne mal hier rein:

https://www.youtube.com/watch?v=sETGFCb7rXA