Krautsalat mit Anni – Selbstversorgerküche

Krautsalat aus der Selbstversorgerküche

Liebe Jen, lieber Gärtner, das war mal wieder ein nicht nur schöner sondern auch sehr leckerer Tag mit euch! Als ihr mich gefragt habt, ob wir nicht mal ein Video zur aktuellen Videoreihe „aus der Selbstversorgerküche“ zusammen drehen wollen, habe ich mich sehr gefreut und gerne zugesagt! Zumal ich ja gar nicht so viel anderes machen musste als zu Hause.

Was gibt es gerade zu ernten?

Natürlich koche ich nicht immer mit so vielen schönen Blüten, aber im Prinzip ist es ganz ähnlich. Ich überlege, was ist grade reif, was kann und muss geerntet werden und was kann ich daraus Leckeres zubereiten. Ich habe nicht den Anspruch uns zu 100% selbst zu versorgen. Vieles, wie zum Beispiel Salz, Öl, Bananen, Getreide etc. kann oder will ich auch gar nicht selber herstellen. Es sprechen so viele Gründe dafür Lebensmittel aus dem eigenen Garten zu verwenden, dass ich so viel wie möglich aus meinem Grundstück rausholen möchte.

Vorteile der Selbstversorgerküche

Um nur ein paar Punkte aufzuführen die mir persönlich wichtig sind: Obst und Gemüse sind hier definitiv nicht mit Pestiziden oder Fungiziden behandelt. Es waren keine Transporte oder Verpackungen nötig. Es kostet viel weniger als gekauftes Obst und Gemüse in vergleichbarer regionalen Bioqualität.  Ich kann warten bis der richtige Reifezustand erreicht ist und habe dadurch oft einen viel besseren Geschmack. Der Vitamingehalt ist höher.

Einfacher aber köstlicher Krautsalat

Draußen und in so netter Gesellschaft zu kochen macht natürlich am meisten Spaß! Und ich hoffe wir konnten im Video gut darstellen, dass es nicht viel braucht um ein leckeres Gericht zu zaubern. Wenn Gemüse nach Gemüse schmeckt braucht es ja auch nicht viel zusätzlich. Unser Krautsalat bestand lediglich aus Spitzkohlstreifen, ein wenig Lauchzwiebel, etwas Essig und einem neutral schmeckenden Öl sowie Salz, Pfeffer, Zucker. Die Ringelblumenblüten, die wir dazu gegeben haben, sind geschmacksneutral und sehen aber einfach schön aus. Kann also – muss aber nicht. 

Frühkartoffeln, die erste Runde

Die Frühkartoffen haben jetzt noch eine so dünne Schale. Es reicht völlig aus wenn man sie mit einer Bürste wäscht und sie dann in Salzwasser kocht.

Einen Wok braucht es in der Selbstversorgerküche

Wokgemüse ist für Selbstversorger immer sehr dankbar. Hier kann fast alles hinein, was der Gemüsegarten so her gibt. Wir haben Wirsing, dicke Bohnen, Zuckerschoten, Knoblauch und Erbsen aus der Ernterunde verwendet. Dazu kamen noch eine gekaufte Zwiebel und drei Möhren. Alles zusammen haben wir kurz in heißem Öl angebraten und mit Salz, Pfeffer, Paprika und einer Mischung aus verschiedenen, getrockneten Kräutern gewürzt. Die Garzeit ist im Wok sehr kurz, das Gemüse zieht zwar leicht Feuchtigkeit, behält aber Farbe, Form und vor allem Geschmack.

Kräuter frittieren, yeah!

Und dann haben wir noch eines meiner neuen Lieblingsdinge zubereitet –  frittierte Kräuter.Zugegeben wegen der leichten Schweinerei (es spritzt halt ziemlich) werde ich das sehrwarscheinlich nur draußen machen, aber das ist sooo lecker. Da muss man ausprobiert haben! Besonder gut gefallen mir Salbeiblätter, Majoran- und Petersilienblüten und wie ausprobiert, das australische Zitronenblatt. 

Was wird folgen?

Alles zusammen fand ich, haben wir ein echt leckeres Gericht gezaubert und einen schönen Nachmittag verbracht. Ich bin gespannt welche Gerichte es noch in die Videoreihe finden werden, und mit wem Du noch zusammen kochen wirst. Max vielleicht 😉 ?  Bis dahin werde ich mein Gartengemüse und Obst zubereiten und das ein oder andere Foto dazu auf Instagram  veröffentlichen. 

Vielen lieben Dank und auf ganz bald!

Anni

Und hier findet ihr Annis Instagram-Kanäle:

https://www.instagram.com/annivarevics/?hl=de

https://www.instagram.com/anni.varevics/?hl=de

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Krautsalat mit Anni aus der Selbstversorgerküche


Das Gemüsebeet im Gartenrundgang Juni

Irgendwie fühlt es sich noch an als wäre eben noch Frühling gewesen. Jetzt ist schon der Sommer da. Diesen Monat feiern wir wieder Midsommar, es ist warm, es blüht so schön und die ersten Blumenkohlköpfe durften wir ernten – hach was schön!

Blumenkohl und die Sache mit der Jauche

Blumenkohl bauen wir zweimal im Jahr an, jetzt war der frühe Blumenkohl erntereif, juhu! Im GWH stehen noch der Spitzkohl und der frühe Sommerwirsing, den letzten Kohlrabi haben wir auch jetzt gerade gegessen. Es ist Zeit dass neue Pflanzen sich im Gewächshaus entfalten können. Die Schlangengurke Arola, die Pepino für den Vergleich und natürlich auch Kräuter und eine Melone kommen hinein für die zweite Anbaurunde. Die vielen Blätter der Kohlpflanzen werden bei uns verjaucht, um unsere Kürbispflanzen zu stärken:

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Die Hochbeete füllen sich, die Pflanzen wachsen und die Möhren sind ausgedünnt, es kann wachsen! Die jungen Kohlpflanzen im Hochbeet Nr. 2 wachsen etwas langsamer als die im GWH – und wieder haben wir eine versetze Ernte, so einfach kann es sein. Insgesamt haben wir dieses Jahr mehr Beete im Garten anlegen können. Mehr Mais und Zucchini sind neben den Kartoffeln verstärkt angebaut. Leider müssen wir die meisten Beete mit Netzen einpacken, sonst futtern die Tauben die Pflanzen zu schnell runter. Regelmäßig werden bei uns an verschiedenen Orten Wasserschalen für die Vögel aufgestellt, dennoch lieben sie die Kohlpflanzen – die wissen was gut ist. Die Beeren lassen sie allerdings mittlerweile in Ruhe, vielleicht liegt es tatächlich

Aussaten im Juni sind machbar.

Chinakohl nach der Sommersonnenwende aussäen, nicht vergessen! Vorher können wir die Ishi schon aussäen, also die feine Lauchzwiebel, die Blüten im nächsten Jahr dienen Kindern gern als Zauberstäbe ; ) Die Aussaat seht ihr im Video recht detailiert. Natürlich haben wir alles an Aussaaten zusammengefasst in unserem Aussaatkalender, ihr kennt ihn bestimmt schon oder?

Schatten und Beete? Yakon rockt es

Ja, das ist schwierig, keine Frage! Wir setzen dort gern Rote Bete, Mangold und vor allem Yakon, die wachsen dort und bringen Ertrag. Ok, nicht ganz so viel wie in der Sonne, aber sie wachsen. Ebenso machen sich Buschbohnen an einem solchen Ort gut.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Gemüse und Sonne sind unzertrennlich

Im neuen Gemüsegarten ist so viel mehr Sonne, die Pflanzen wachsen einfach schneller bei so viel Licht. Die Paprika, die könnte mal besser wachsen, ich hoffe das machen sie jetzt ganz bald mal! Wir möchten Bratpaprika und Snackpaprika genießen!

Wassermelonen hier? Als Selbstversorger?

Macht das Sinn? Das kommt drauf an mit welchen Kriterien wir an die Frage gehen wollen. Einfach im Spätsommer eigene Melone essen wollen? Ok, das geht! Im GWH als auch im Freiland haben wir sie stehen, schauen wir mal wie es im Spätsommer aussieht. #wassermelonenchallenge die geht doch jedes Jahr, oder Max? @dergartenkanal ; )

Grünkohl neben Kohlrabi und Rotkohl? Geht das?

Ja, das geht. Der Boden hat richtig viele Nährstoffe bekommen (Kompost und Kleedünger). Wichtig ist dabei aber auch, dass wir in den Folgejahren nicht wieder Kohl an den gleichen Platz stellen, das wäre ungünstig. Abgesehen von dem starken Boden geben wir den Kohlpflanzen immer mal wieder eine Ergänzungsdüngung mit Jauche.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Verlosung – Bilderrätsel – Kräuterbuch

Auch in diesem Gartenrundgang haben wir wieder ein Bilderrätsel dabei. Im Video seht ihr eine Detailaufnahme eine Blüte einer (großen) Pflanzen. Das letzte Bilderrätsel (GRG Mai) hat die Blüte einer Feldsalatpflanze gezeigt. Aber was ist es diesmal?
Dank dem Löwenzahlverlag können wir ein hübsches Kräuterbuch verlosen. Kennt ihr es schon?
Link zum Buch

Bohnen und Tomaten im Gemüsegarten

Der alte Zaun ist weg, jetzt ranken hier Gurken, mal sehen ob es mit der Meterbohne Canetti im Freiland wirklich sooo ungünstig ist. Unser Milpabeet wird um die Flageolet-Bohnen erweitern, auf die bin ich ja sehr gespannt! Dieses Jahr haben wir ein recht großes Beet für die beiden Sorten der Freilandtomaten aus dem GGK-Sortiment dabei, juhu! Wir freuen uns sehr auf die feinen Tomaten! Tomaten und Basilikum mögen sich natürlich sehr gern im Beet.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Freilandtomaten
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Obstbäume schneiden
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Google Analytics wurde deaktiviert Hier klicken um dich auszutragen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen