20160814__grg__7798_kl

Tomatenernte die glücklich macht

Es ist soweit, seit ein paar Wochen dürfen wir wieder Tomaten ernten. Ein ausführliches Video wird natürlich noch kommen. Der erste Teil ist ja bereits online, siehe hier:

Im zweiten Teil wird es dann um die Ernte, Degustierung, Verarbeitung und Vermehrung gehen. Der Gärtner hat frisches Bauernbrot gebacken und es war so lecker mit den bunten Tomaten, der Frühlingszwiebel und dem Algensalz. Olivenöl bzw. Alsan essen wir gerne auf dem Brot unter den Tomaten.

Aber vorher gibt es nächsten Sonntag erstmal den Gartenrundgang für August : )

20160811__zwei__7459_titel

DIY | U-Hefthülle nähen

Eine U-Hefthülle zu nähen ist einfach und kostet nicht viel Zeit. Meistens hat man noch ein paar hübsche Reststoffe da, die bei diesem Projekt schön in den Fokus gesetzt werden können. Zwei Versionen habe ich genäht, für einen Bub und für unsere Dame. Danke an Sarah für die Reste von dem schönen Waldstoff und das anfassbare Schnittmuster! Wer sich ein solches Schnittmuster gratis besorgen möchte und gerade kein U-heft zur Hand hat wird beispielsweise hier fündig:
http://www.farbenmix.de/shop/Alle-Kreativ-Ebooks/Healthy-Kreativ-FREEbook::11470.html

Den Erdbeerstoff gibt es von Hamburger Liebe – Hilco. Er heißt Picknick Strawberry. Daraus sind auch die Gardinen für das Kinderzimmer entstanden. Ich liebe Erdbeeren und ich liebe diesen Stoff. In verschiedenen Farben, zwei Designs und sogar in Jersey ist er zu haben, schaut mal bei Dawanda falls ihr ihn auch haben möchtet. Ich hatte Glück und konnte ihn vor Ort in einem sehr süßen kleinen Stoffladen in Korschenbroich ( Kleinestoffträume) ergattern.

Eine U-Hefthülle ist recht flott zugeschnitten und genäht – meist ein gern gesehenes und individuelles Geschenk. Ein Projekt für einen Nähabend ; )

20160723_garten_essen__6971

Stachelbeer-Birne-Vanille, lecker!

Diesmal habe ich unsere Stachelbeeren zu einer leckeren Marmelade verarbeitet. Die frühen Birnen musste ich zugegebener Maßen von unserem Obstmann dazu kaufen, und auch so die Biovanille – aber es hat sich gelohnt. Hätten wir einen Birnbaum im Garten würde ich die Stachelbeeren denke ich einfrieren bis die Birnenernte soweit ist (und die Vanilleernte natürlich auch ; )).

Die Stachelbeeren hat der Gärtner geerntet, dann habe ich die geputzt und gewaschen. Auf 1 kg Beeren haben wir 500 Gramm geschälte und gewürfelte Birnen gegeben. Dazu kam Vanillemark und 3:1 Gelierzucker. Alles gut vermischt und ein paar Stunden ziehen lassen. Erst dann aufgekocht, unter Rühren 3 bis 4 Minuten und in saubere sterilisierte Gläser abgefüllt. Trotzdem hat ein Glas nicht „gepackt“, das musste dann sofort in den Kühlschrank für den Verzehr, also nach dem Abkühlen. Jetzt ist das auch schon wieder leer ; )

Lohnt sich, die Kombi ist sehr lecker!

Garten, vegane Küche, Anbau, Pflege, Ernte, Rezepte, Tiere